DBG-STUDIE ZU ARBEITSLOSEN

DBG-STUDIE ZU ARBEITSLOSEN

Jeder Fünfte hat gesundheitliche Schäden 😦

LANDAU Die gesundheitlichen Schäden bei Arbeitslosigkeit sind deutlich größer als bislang angenommen, so eine Studie des Deutschen Gewerkschaftsbunds. Jeder fünfte bis sechste Erwerbslose muss gesundheitliche Einschränkungen hinnehmen, so der DGB in der Rheinpfalz am Sonntag – das seien gut eine halbe Million Betroffene. Mehr als doppelt so häufig wie Beschäftigte bewerteten Arbeitslose ihren Gesundheitszustand als mittelmäßig bis sehr schlecht. Allein in den ersten elf Monaten des vergangenen Jahren hätten sich nach Angaben der Arbeitsagenturen 1,7 Millionen Arbeitslose krankgemeldet – rund 13 Prozent mehr als im Vorjahr.

Bei Arbeitslosen fielen weit häufiger Stoffwechselkrankheiten und mehr als doppelt so viele Krankheitstage durch Krebserkrankungen an. Bei psychischen Störungen liege die Krankheitsdauer sogar um das Vierfache höher als bei pflichtversichert Beschäftigten. Die Erwerbslosen seien die Gruppe mit dem stärksten Anstieg der psychisch bedingten Krankheitstage. Mehr als jeder siebten Arbeitslosengeldempfänger bekomme inzwischen Psychopharmaka. (apn)

12 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. gelschter User
    Feb 15, 2010 @ 19:00:44

    verständlich das Alles
    die Psyche leidet …

    Liken

    Antworten

  2. Schnutzel
    Feb 15, 2010 @ 21:05:34

    Könntest Du künftig auch die Quelle dazu angeben?

    Wie ich inzwischen heraus gefunden habe lässt sich dieser Meldung noch weiteres Material zuordnen, z.B.:

    … Mit 35 Tagen habe schon 2007 die durchschnittliche Krankheitsdauer mehr als dreimal so hoch gelegen wie bei pflichtversicherten Angestellten und zweieinhalb mal so hoch wie bei Arbeitern. Dabei müsse von einer erheblichen Dunkelziffer ausgegangen werden, da sich Erwerbslose bei Kurzzeiterkrankungen nicht krank meldeten …

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,677791,00.html

    Liken

    Antworten

  3. Hoelderlin
    Feb 16, 2010 @ 00:46:57

    Das Problem ist, dass diese Meldung in allen Onlinetageszeitungen steht. Nur eben keine Quelle genannt ist. Auch auf der Internetseite des DGB habe ich kein Hinweis darüber gefunden, obwohl ich die Meldung von Verdi info erhielt.

    Du musstest mich inzwischen kennen. In der Regel nenne ich grundsätzlich die Quellen inklusive Link. Nur hier konnte ich nicht mehr weitergeben als die Meldung über diese Studie. Wenn sie veröffentlicht wird, bin ich gerne bereit darüber zu berichten.

    Also halt mal den Ball flach.

    LG Hoelderlin

    Liken

    Antworten

  4. Hoelderlin
    Feb 16, 2010 @ 01:08:10

    Es ist ein einziges Verbrechen, was damit uns Betroffenen gemacht wird, wobei Hartz IV nur einer der schlimmsten Auswirkungen ist.

    Wann werden die dafür verantwortlichen endlich zur Rechenschaft gezogen.

    LG Hoelderlin

    Liken

    Antworten

  5. Schnutzel
    Feb 16, 2010 @ 05:34:53

    Wieso diese Formulierung?

    Also halt mal den Ball flach.

    Fühlst Du Dich etwa von mir angegriffen?
    Du müsstest mich inzwischen auch kennen, dass ich in sehr vielen Sachfragen mit Dir einer Meinung bin, und das hier ist eine davon.

    Das meinte ich ja auch nur, dass Du nicht geschrieben hast, aus welcher Online-Zeitung Du nun den Text hier hinkopiert hast.

    Es ist immer hilfreich zu schauen, ob dort evt. der Text noch umfangreicher ist, da Du dazu nichts angemerkt hast, ob dies nun hier der vollständige Text Deiner Quelle(?) ist.

    Fühle Dich also bitte nicht von mir angegriffen.

    Auch darin gebe ich Dir völlig Recht, dass sowohl näheres von Seiten des DGB hierzu wünschenswert wäre, wie eben auch saubere Quellenangaben bei anderen Berichterstattern.

    LG

    Schnutzel

    Liken

    Antworten

  6. gigaoscar
    Feb 16, 2010 @ 09:21:07

    mal `ne verschwörungstheorie: werden ärzte etwa – irgend-
    woher . angewiesen, aufmüpfige arbeitslose unter medika-
    mente zu setzen? kenne persönlich mehrere fälle, in denen
    unliebsame mitmenschen – nicht unbedigt arbeitslose – psy-
    chiatrisiert werden sollten. so und auch genannte mittel-
    schichtler – darunter meine eltern – halten tatsächlich
    alkohol für die droge der armen, habe ihnen klipp und klar
    gesagt, daß alkohol unsere, d.h. der mittelschicht eigene
    droge ist, die sich ein hartzvierbettler gar nicht leis-
    ten kann, die droge dieser menschen sind die psychophar-
    maka. an menschen, denen es an wissen fehlt, können sich
    die ärzte ja hemmungslos austoben.

    Liken

    Antworten

  7. Hoelderlin
    Feb 16, 2010 @ 10:45:25

    Also wundern würde mich das absolut nicht mehr, so wie man mit uns Hartzern in diesem Land umgeht, siehe aktuell Westerwelle und Co.
    Anschließend werden wir dann wieder des Sozialmissbrauchs und der Faulenzerrei beschuldigt, wie man das ja schon aus der Zeit der Weimarer Republik und des Naziregimes kennt.

    Nur inzwischen sind wir Hartzer die Juden des 21. Jahrhunderts.

    Siehe dazu auch: „Droht der Gesellschaft ein zweites Weimar“:

    http://hoelderlin.blog.de/2010/01/20/droht-gesellschaft-zweites-weimar-7791572/

    Liebe Grüße Hoelderlin

    Liken

    Antworten

  8. gelschter User
    Feb 16, 2010 @ 12:50:37

    Tja die Verantwortlichen haben sich vom Acker gemacht, oder sitzen jetzt in der Opposition, allen voran Hr. Steinmeier! Der Münte ist im Liebesrausch und sonst?

    Das Verbrechen als solches ist ja den Hirnwindungen des Hr. Schröder zu verdanken, deshalb isser ja auch weg, bzw. kassiert jetzt von den Russen.
    Sein Motto war sicherlich:
    !! Geht es den Bürgern schlecht, geht es dem Staat gut!!

    Nur so geht Politik nicht! Amen.

    Liken

    Antworten

  9. Hoelderlin
    Feb 16, 2010 @ 18:27:05

    Einen anderen Abschlusskommentar kann man zu dieser Schweinerrei auch nicht mehr abgeben.

    Wann stehn wir endlich auf.

    Liebe Grüße Hoelderlin

    Liken

    Antworten

  10. gigaoscar
    Feb 16, 2010 @ 22:22:47

    ohne dich kritisieren oder beleidigen zu wollen und erst
    recht voller solidarität und sympathie möchte ich dazu
    anmerken, daß mir vergleiche mit der nazizeit grundsätz-
    lich und auf allen gebieten unangenehm sind. angesichts
    der einmalig grausamen und bösartigen taten der nazis
    empfinde ich solche vergleiche als verharmlosend und be-
    leidigend für die opfer der nazis, also für meine oma und
    die millionen anderen.
    trotzdem solidarische und liebe grüße
    gigaoscar

    Liken

    Antworten

  11. Hoelderlin
    Feb 16, 2010 @ 23:27:46

    Dann schau Dir dazu mal folgenden Artikel an:

    „Droht der Gesellschaft ein zweites Weimar“ :##:

    http://hoelderlin.blog.de/2010/01/20/droht-gesellschaft-zweites-weimar-7791572/

    Hinzufügen möchte ich dass man mindestens einen 20 jährigen schwer psychisch kranken jungen Mann hat eiskalt verhungern lassen und weitere Hartz IV – Tode sind zu beklagen:

    http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/0344e19916095bf01.php

    http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/0344e199ee069a401.php

    http://truthhunter.blog.de/2009/11/25/tod-hartz-4-kollateralschaden-7456652/

    Und auch das ist für mich eiskalter Mord. Ob Mord durch Gas vollzogen wird, durch verhungern lassen oder dadurch dass man Menschen in den Tod treibt dürfte dabei wohl sekundär bleiben.

    Bei allem Verständnis für Dein persönliches Leid, dass macht für mich die aktuellen Toden nicht ungeschehen und von daher ist dass aktuelle System für mich mit dem Naziregime absolut vergleichbar. 6 Millionen umgebrachte Menschen sind eine absolute Katastrophe, die Menschen die wegen Hartz IV den Tod gefunden haben, aber auch und zwar jeder Einzelne.

    Mindestens einen davon kannte ich ebenfalls persönlich.

    LG Grüße Hoelderlin

    Liken

    Antworten

  12. gigaoscar
    Feb 17, 2010 @ 00:47:04

    ich schreibe vom leid meiner großmutter, vom leid der an-
    gehörigen der opfer. ich bin deinen links gefolgt und war
    etwas enttäuscht – ja, da werden menschen auf das brutal-
    ste getriezt und tyrannisiert aber da ist auch die mutter
    des jungen verhungerten, die es verabsäumte, anträge zu
    stellen – aus scham, aus scham den hungertod in kauf neh-
    mend, das ist krank, da muß etwas getan werden, wäre es
    nicht sinnvoll, sozialarbeiter zu den menschen zu schik-
    ken, denen leistungen entzogen werden? wäre es nicht so-
    wohl der behörden aber auch individuell der gesell-
    schaft also jedes einzelnen von uns pflicht gewesen,
    nachzuhaken – also, ich würde es mitbekommen, wenn mei-
    nen nachbarn der strom gesperrt würde und wenn sie nicht
    selbst weiterwüßten, würde ich etwas unternehmen.
    hoelderlin, der dame war der strom ein jahr lang ge-
    sperrt gewesen – da hätte etwas geschehen müssen, da
    die ämter ja eiskalt sind, müßten da die antihartzler
    eingreifen. du nennst es mord, aber rein rechtlich
    könnte das höchstens totschlag sein, wenn überhaupt. es
    existiert nämlich kein gesetz, keine anweisung, welche
    die physische vernichtung der hartzvierbeziehenden for-
    dert
    und genau da liegt der unterschied, der von den nazis
    verfolgte kommunitjudesintisozialdemokratoderwasauchim-
    mer konnte sich auf keinerlei rechtlichen schutz beru-
    fen, die nazis wollten seine physische vernichtung.
    trotzdem sollte natürlich gegen die fallmanager der to-
    ten strafantrag gestellt werden, eine mitverantwortung
    tragen sie allemal.
    herliche solidarische grüße
    gigaoscar

    Liken

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter

Bürgerarbeit Empört Euch-Demokratie jetzt Gegen Hartz IV Regelsätze klagen Veranstaltungshinweise für Hambur&# Verletzung der Menschenwürde Wir zahlen Nicht für Krise Altersarmut in Deutschland Altersarmut in Deutschland; Armut in Deutschland; Arbeitslosigkeit in Deutschland; Hartz IV Arbeitslosigkeit in Deutschland Arbeitslosigkeit in Deutschland; Armut in Deutschland; Hartz IV Arbeitslosigkeit in Deutschland; Armut in Deutschland; Hartz IV; Sanktionen; Ein - Euro - Jobs; Zwangsarbeit Arbeitslosigkeit in Deutschland; Hartz IV Arbeitslosigkeit in Deutschland; Hartz IV; Ralph Boes; Sanktionen Arbeitslosigkeit in Hamburg Armut in Deutschland Armut in Europa Armut in Hamburg Atomkraft Nein Danke Bundestagswahl 2013 Debatten im Deutschen Bundestag Deutschland im Umbruch Deutschlands neue Arbeitswelt DGB Die Absageschreiben der Arbeitgeber Die Linke Die Linke Hamburg Die Linke Hamburg Veranstaltungshinweise Die Tafeln Direkte Demokratie ehemalige Heimkinder Ehrenamt Ein-Euro-Jobs Erwerbslosenforum Freitodbegleitung Gerecht geht anders in Kiel Gestorben Gesundheitspolitik Griechenland und kein Ende Grundeinkommen Hartz IV Hartz IV; Arbeitslosigkeit in Deutschland; Sanktionen Hartz IV in Hamburg Hartz IV Urteil Hetze gegen Arbeitslose In Deutschland tut sich was Institut Solidarische Moderne Krach schlagen statt Kohldampf schieben Kulturloge Hamburg Liebe Marcel Kallwass Meine Musik Mietwucher Moin Moin Montagsdemo Occupy Piratenpartei Politikverdrossenheit Politische Intervention Programmhinweise Sanktionen Sanktionsmoratorium Schuldenkrise in Deutschland Sozialer Sprengstoff Sozialstaatsdebatte Sozialwacht Dresden Sparpaket Sterbehilfe Stuttgart 21 Veranstaltungshinweise Wahlen in Hamburg 2011 Was ist Revolution WDR 5 Wohnungsnot in Deutschland Zeitarbeit - Moderne Sklaverei Zwangsverrentung

Schlagwörter

Bürgerarbeit Empört Euch-Demokratie jetzt Gegen Hartz IV Regelsätze klagen Veranstaltungshinweise für Hambur&# Verletzung der Menschenwürde Wir zahlen Nicht für Krise Altersarmut in Deutschland Altersarmut in Deutschland; Armut in Deutschland; Arbeitslosigkeit in Deutschland; Hartz IV Arbeitslosigkeit in Deutschland Arbeitslosigkeit in Deutschland; Armut in Deutschland; Hartz IV Arbeitslosigkeit in Deutschland; Armut in Deutschland; Hartz IV; Sanktionen; Ein - Euro - Jobs; Zwangsarbeit Arbeitslosigkeit in Deutschland; Hartz IV Arbeitslosigkeit in Deutschland; Hartz IV; Ralph Boes; Sanktionen Arbeitslosigkeit in Hamburg Armut in Deutschland Armut in Europa Armut in Hamburg Atomkraft Nein Danke Bundestagswahl 2013 Debatten im Deutschen Bundestag Deutschland im Umbruch Deutschlands neue Arbeitswelt DGB Die Absageschreiben der Arbeitgeber Die Linke Die Linke Hamburg Die Linke Hamburg Veranstaltungshinweise Die Tafeln Direkte Demokratie ehemalige Heimkinder Ehrenamt Ein-Euro-Jobs Erwerbslosenforum Freitodbegleitung Gerecht geht anders in Kiel Gestorben Gesundheitspolitik Griechenland und kein Ende Grundeinkommen Hartz IV Hartz IV; Arbeitslosigkeit in Deutschland; Sanktionen Hartz IV in Hamburg Hartz IV Urteil Hetze gegen Arbeitslose In Deutschland tut sich was Institut Solidarische Moderne Krach schlagen statt Kohldampf schieben Kulturloge Hamburg Liebe Marcel Kallwass Meine Musik Mietwucher Moin Moin Montagsdemo Occupy Piratenpartei Politikverdrossenheit Politische Intervention Programmhinweise Sanktionen Sanktionsmoratorium Schuldenkrise in Deutschland Sozialer Sprengstoff Sozialstaatsdebatte Sozialwacht Dresden Sparpaket Sterbehilfe Stuttgart 21 Veranstaltungshinweise Wahlen in Hamburg 2011 Was ist Revolution WDR 5 Wohnungsnot in Deutschland Zeitarbeit - Moderne Sklaverei Zwangsverrentung
Der Blogwart 2.0

Wollte ursprünglich mal über nette Hobbies schreiben, bin dann aber in der "Twilight Zone" des politischen Alltags gelandet.

Sozialsystem Schweiz

Eine unzensierte Kommunikation zwischen einem Sozialhilfeempfänger und dem Sozialamt Bern und Ämter. Dieses Archiv (Mirror1) ist den BGE Generationen gewidmet (Quelle: tapschweiz.blogspot.ch)

kritischerkommilitone

Nicht nur Kritik am Arbeitsamt

Der Blogwart 2.0

Wollte ursprünglich mal über nette Hobbies schreiben, bin dann aber in der "Twilight Zone" des politischen Alltags gelandet.

Sozialsystem Schweiz

Eine unzensierte Kommunikation zwischen einem Sozialhilfeempfänger und dem Sozialamt Bern und Ämter. Dieses Archiv (Mirror1) ist den BGE Generationen gewidmet (Quelle: tapschweiz.blogspot.ch)

kritischerkommilitone

Nicht nur Kritik am Arbeitsamt

%d Bloggern gefällt das: