PHOENIX – KAMINGESPRÄCH – Jörg Schönenborn im Gespräch mit Heiner Geißler

PHOENIX – KAMINGESPRÄCH – Jörg Schönenborn im Gespräch mit Heiner Geißler :yawn:

PHOENIX: So, 21.02.10, 13.00 – 14.00 Uhr & 22.30 . 23.00 Uhr

http://www.phoenix.de/kamingespraech/288844.htm

Heinrich „Heiner“ Geißler ist Katholik, CDU-Mitglied und zugleich bekennender Kapitalismus-Kritiker. An seiner Person scheiden sich die Geister. Über kaum eine andere politisch aktive Person wird aufgrund ihrer Ansichten so stark und kontrovers diskutiert.

Nach einer langen politischen Laufbahn im Landtag von Rheinland-Pfalz und als CDU-Bundestagsabgeordneter wurde er 1982 als Bundesminister für Jugend, Familie und Gesundheit in das Kabinett Kohl berufen. Dort war er unter anderem für die Wiedereinführung des Kinderfreibetrags verantwortlich. Nach dem Ende seiner Zeit als Generalsekretär im Jahre 1989 war er u.a. im CDU-Parteipräsidium und stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. 2002 schied Geißler aus dem Deutschen Bundestag aus.

Heute ist er immer noch bekennender Christdemokrat zugleich aber auch Mitglied der gesellschafts- und globalisierungskritischen Organisation ATTAC, der er 2007 beitrat. Seine politischen Positionen haben sich im Laufe der Jahre grundlegend gewandelt. Galt Geißler bis vor wenigen Jahren noch als politisch konservativ, kann man ihn heute politisch eher dem linken Lager zuordnen.

Im Kaminzimmer der American Academy in Berlin trifft Jörg Schönenborn Heiner Geißler zum PHOENIX -Kamingespräch.

Zum Livestream:
http://www.phoenix.de/livestream/wm_high3.html

Geißler: Ideelle Werte aus St. Blasien mit in die Politik genommen / Amt des Abgeordneten ist Berufung

Bonn/Berlin, 16. Februar 2010 – Der ehemalige CDU-Generalsekretär Heiner Geißler hat im PHOENIX KAMINGESPRÄCH (Ausstrahlung: Sonntag, 21. Februar 2010, 13.00 Uhr) seinen Weg von der christlichen Schule in die Politik geschildert: „Ich bin bei den Jesuiten in die Schule gegangen und bin heute noch froh und dankbar, dass ich in St. Blasien war, und ich denke mit großer Hochachtung und Verehrung an meine Lehrer.“ Die ideellen Werte, die er dort erlernt habe, habe er später in die Politik mitgenommen: „Ich habe sozusagen meinen Idealismus transportiert in die Politik. Ich habe dann angefangen, mich für ähnliche Ziele einzusetzen“, so Geißler.

Er selbst habe damals vorgehabt, Priester zu werden, habe aber „die Konsequenzen gezogen“, weil „ich die drei Gelübde nicht einhalten konnte. Rückblickend auf seine erste Wahl in den Bundestag zieht er eine Parallele von der Arbeit des Priesters zu der in der in der Politik: „Ich habe mich wirklich gefühlt, als ob ich zum Priester geweiht worden wäre.“

Das Amt des Abgeordneten sieht Geißler als „eine Art Berufung, und zwar eine Berufung durch das Volk.“ Er bedauere sehr, „dass dieser Gedanke so weitgehend verlorengegangen ist, vor allem aber bei den Bürgerinnen und Bürgern, und da hat die Politik selber viel Schuld daran

7 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Sabine Reichert
    Feb 21, 2010 @ 12:20:34

    Habe aktuell die Sendung an;kann mich mit folgender Aussage nicht anfreunden: die Arbeitgeber stellen Arbeitnehmer zu Hungerlöhnen an und empfehlen dann, die Aufstockung vom Amt zu holen.
    Bin selbst Arbeitgeber, habe einem Angestellten eine Erhöhung de Arbeitszeit / -gehalt angeboten, wurde mit der Begründung abgelehnt,dann weniger Freizeit zu haben bei gleichen finanziellen Verhältnissen, weil ALG2 und Wohngeld wegfällt.
    Bitte um eine Erklärung.

    Liken

    Antworten

  2. Hoelderlin
    Feb 21, 2010 @ 14:16:00

    Hallo Sabine Reichert, 😮

    Da scheint an Ihren Angaben etwas nicht zu stimmen, denn ALG 2 plus Wohngeld gibt es gar nicht. Der Bezug von Wohngeld ist nur bei einem ausreichenden Gehalt, dass über dem ALG 2 Bezug liegt, überhaupt möglich

    Wenn das Gehalt das Sie Ihrem Angestellten (immerhin Angestellter)angeboten haben, insgesamt nicht deutlich höher liegt als bei ALG 2 plus Miete, dann ist die Reaktion Ihres Angestellten mehr als verständlich. Sie bieten damit dann eindeutig ein Gehalt im Niedriglohnbereich an und damit ist ein menschenwürdiges Leben unter einer gesellschaftlichen Teilhabe nicht möglich.

    Hinzu kommt, dass dann Ihr Angestellter im Alter wie bei Hartz IV in der Altersarmut landen würde. Wo soll dann die Motivation für eine Mehrarbeit herkommen?

    Weitere Aspekte kommen noch mit hinzu. Wird Ihr Angestellter krank, womöglich auch noch chronisch krank und benötigt so genannte „nichtverschreibungspflichtige“ medizinische Leistungen und Medikamente, steht er dann ganz besonders dumm da. Beim Bezug von Hartz IV ist der Gesetzgeber aktuell durch das Bundesverfassungsgericht jetzt verurteilt worden, für Hartz IV – Betroffene eine Härtefallregelung zu treffen und die Kosten für dauerhaft notwendige Medikamente zu übernehmen.

    Wie soll aber Ihr Angestellter solche Kosten aber bei einem Niedriglohn finanzieren?

    Siehe dazu auch folgende Links:

    Müssen Hartz IV – Empfänger zwischen Hungern und Medikamenten entscheiden?

    http://hoelderlin.blog.de/2010/02/18/re-hartz-iv-empfaenger-hungern-medikamente-entscheiden-8029697/

    Eine Bankrotterklärung des Sozialstaates
    http://hoelderlin.blog.de/2010/01/17/bankrotterklaerung-sozialstaates-7773135/

    Google Dich gesund

    http://hoelderlin.blog.de/2010/01/17/google-gesund-7772292/

    Die Nachbarn haben die Polizei gerufen

    http://hoelderlin.blog.de/2010/01/17/bankrotterklaerung-sozialstaates-7772121/

    Ein Schreiben aus dem Bundesministerium für Gesundheit

    http://hoelderlin.blog.de/2010/01/17/hartz-iv-verschreibungspflichtige-medikamente-schreiben-bundesministerium-gesundheit-7772999/

    Dieser Umgang mit den Arbeitnehmern ist ausschließlich von der Wirtschaft so gefordert und gewollt worden und sich jetzt die Wirtschaft nicht darüber beklagen kann, wenn die Betroffenen entsprechend darauf reagieren.

    Diese Ausbeutung mit Hungerlöhnen kann ja auch so nicht weitergehen. Löhne wie in China, aber Lebenshaltungskosten wie in Deutschland, dass passt nun mal einfach nicht zusammen.

    Leider hatte ich zum Zeitpunkt des ersten Sendetermin ein sehr langes Telefontat mit einem Betroffenen und konnte den Beitrag bisher nicht verfolgen. Dies werde ich aber garantiert noch im Laufe des Tages nachholen, entweder im Internet oder heute Abend ab 22.30 Uhr.

    LG Grüße Hoelderlin

    Liken

    Antworten

  3. Sabine Reichert
    Feb 21, 2010 @ 15:14:29

    Hallo Hoelderlin,

    nein dem ist nicht so.
    Mir ist bekannt, das es beide Sozialleistungen nicht gibt.

    Auch Ihre Vermutung, der Lohn würde im Niedriglohnbereich liegen, ist auch nicht richtig.

    Der Arbeitnehmer erhielt ortsübliches Gehalt und bestand auf eigenen Wunsch auf einen Teilzeitarbeitsvertrag, mit entsprechend niedriger Wochenarbeitszeit.

    Warum wird immer der Arbeitgeber als der “ böse Ausbeuter“ dargestellt?

    Ich hoffe, hiermit einige Missverständnisse aus dem Weg geräumt zu haben und bedanke mich für die Aufmerksamkeit.

    Liken

    Antworten

  4. Hoelderlin
    Feb 21, 2010 @ 16:47:15

    Hallo Sabine Reichert, 8|

    Also den Ruf des Buhmannes / Frau haben sich die Arbeitgeber, wie die Wirtschaft insgesamt, aber auch die Politik selbst anzurechnen.

    Um Dir mal einen Einblick zu geben warum, empfehle ich Dir mal folgenden Artikel:

    Droht der Gesellschaft ein zweites Weimar:

    http://hoelderlin.blog.de/2010/01/20/droht-gesellschaft-zweites-weimar-7791572/

    Bis in die Zeit der Weimarer Republik geht es zurück, dass in Deutschland Millionen Menschen eiskalt von der Wirtschaft auf die Straße geworfen oder stehen gelassen werden. Prompt wird gegen die dann arbeitslosen Menschen von Seiten der Wirtschaft und der Politik gehetzt was das Zeuge hält:

    Ich zitiere mal wort wörtlich aus der Zeit der Weimarer Republik / kann alles im oben genannten Artikel nachgelesen werden:

    1929 erschien auch ein Artikel in der Verbandzeitschrift der Arbeitgeber, der stark an die heutige Diskussion über Sozialmissbrauch als Wurzel allen Übels erinnert. Dort hieß es:

    „Durch den Ausbau der Sozialversicherung wird auch der wenige Skrupellose, Dreiste und Arbeitsscheue in die Lage versetzt, sich auf Kosten des Gewissenhaften und Arbeitsamen zu bereichern. So wird unser Wohlfahrtswesen und die Arbeitslosenversicherung vielfach zu einer Prämie für die Trägen, Arbeitsscheuen und Gewissenlosen.”

    Aktuelle Vergleiche zur heutigen Zeit können im oben genannten Artikel nachgelesen werden.

    Und die Zielrichtung dabei ist ganz klar eindeutig und nicht mehr zu übersehen, dass erlebt man auch in der aktuellen Diskussion, um das Hartz IV Urteil des Bundesverfassungsgerichtes.

    Die dann arbeitslosen Menschen sollen gnadenlos in die nackte Armut und Verelendung wie in der Weimarer Republik und heute unter Harzt IV mit anschließender Altersarmut getrieben werden. Ziel dabei und das ist nun wirklich nicht mehr zu übersehen, die Unterwerfung der Arbeitnehmer zu Dumping und Hungerlöhnen.

    Und das sind Dinge, die ich hochqualifiziert am eigenen Leibe erfahren habe. Mit folgenden Ausbildungen sitze ich schon seit 1992 perspektivlos auf der Straße:

    Gärtnerlehre, bei der Bundeswehr eine Ausbildung zum Sanitäter, Erzieherausbildung mit Fachhochschulreife, Grundstudium Sozialarbeit mit fachgebundener Hochschulreife, ein komplettes Studium der Psychologie (Abschluss Dipl. Psychologe), dann über die Bundesagentur für Arbeit noch mal eine 2-jährige Ausbildung zum systemischen Familientherapeuten, eine weitere 1-jährige Ausbildung zum Manager für Non – Profit – Organisationen. Diverse Computerschulungen, ein Asessment Center und x-Bewerbungstrainings, sowie vergebliche Vermittlungen von Maatwerk und die Vermittlung durch Dritte ebenfalls.

    Selbst bei privaten Arbeitsvermittlern habe ich es versucht und bin mit meinen Ausbildungen gar nicht erst angenommen worden. Nicht Hunderte sondern Tausende Bewerbungen habe ich bis herunter zum Lagerarbeiter durch ganz Deutschland geschickt.

    Selbst Fernsehauftritte beim NDR und RTL sind mir gelungen. Bei RTL bei Ilona Christen. Titel der Sendung: „Arbeit satt und keine Leute“ 10 Arbeitgeber saßen mir gegenüber, die alle gejammert haben, dass sie keine Arbeitskräfte bekommen. Natürlich sollten da Arbeitnehmer zu Hungerlöhnen ausgebeutet werden.

    Aber jetzt kommt es. Keiner dieser Arbeitgeber aus ganz Deutschland war bereit mir ein Arbeitsplatzangebot zu machen. Am Abend hat mich dann ein Arbeitgeber zum Essen in Köln eingeladen. Auch er erklärte mir, dass er mich nicht einstellen würde. Auf die Frage, warum bitte nicht, erklärte er mir, dass er in seinem Unternehmer keinen Dipl.,Psychologen einstellen würde, da bei ihm nur einfach strukturierte Menschen arbeiten. Er hatte ein Fensterreinigungsunternehmen. Selbst diese Arbeit hätte ich gemacht, wenn sie fair bezahlt worden wäre.

    Manipuliert war die Sendung natürlich auch ohne Ende. Die Mikrophone wurden immer nur dann eingeschaltet, wenn es der Redaktion in den Kram passte, damit nur ja keine Spontanmeldungen möglich waren. Und dass auch noch, obwohl die Sendung nicht live gesendet, sondern aufgezeichnet wurde.

    So etwas nennt man dann in Deutschland Demokratie und freie Meinungsäußerung. Selbst die Arbeitgeber haben sich darüber aufgeregt.

    Habe ich mich unter meiner Qualifikation beworben, habe ich prompt die Absagen mit folgender Begründung erhalten: „Erscheinen Sie uns doch weit überqualifiziert zu sein.“

    Arbeiten durfte ich schon als voll ausgebildeter Dipl. Psychologe beim Amt für Soziale Dienste in Hamburg, aber eben ohne jegliches Gehalt für über eine Jahr. Wie man dass nennt wissen Sie ja, nämlich Praktikum oder wie in meinem Fall ganz frech „Hospitation“ Ein Zeugnis dazu kann ich selbstverständlich vorlegen.

    Selbst dem damaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder wurde mein Fall vorgelegt, mit der Bitte um wenigstens mal eine ABM – Stelle:

    Ein Schreiben an den ehemaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder

    http://hoelderlin.blog.de/2010/01/20/schreiben-ehemaligen-bundeskanzler-gerhard-schroeder-7791462/

    Das übliche Spiel kam dabei heraus: Mal wieder wurde ich vom zuständiges Arbeitsamt einbestellt und ein völlig hilfloser Arbeitsvermittler erklärte mir mal wieder, dass er ja meine Situation kennt, er mir aber nicht helfen könne.

    Anschließend seine berüchtigte Hetzkampagne gegen uns Erwerbslose und die Massenverelendung durch Hartz IV.

    Siehe dazu auch: Strafanzeige gegen den ehemaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder

    http://hoelderlin.blog.de/2010/01/20/strafanzeige-ehemaligen-bundeskanzler-gerhard-schroeder-7791497/

    Auch der Staatskanzlei in Rheinland Pfalz lagen meine kompletten Unterlagen vor, als Herr Kurt Beck sich in Wiesbaden die Ungeheuerlichkeit herausnahm, einem Arbeitslosen auch noch glatt zu erklären, dass er sich doch rasieren und die Haare schneiden soll, dann bekäme er auch innerhalb von 3 Wochen einen Arbeitsplatz.

    Und ich durfte meine Bewerbungsunterlagen diesmal bei der Hamburger ARGE abholen, natürlich mal wieder ohne jegliche Perspektive.

    Gleichzeitig fehlen aber massenweise gut ausgebildeten Fachleute in den Erziehungsberatungsstellen, um nur mal ein Beispiel zu nennen.

    Die Krönung, dass mir dann die Hamburger Arge eine Tätigkeit anbot auf der Basis eines Sozialpädagogen auf St. Pauli in Hamburg Obdachlose in die Gesellschaft zu integrieren. Für diese Tätigkeit ist mindestens ein Studium von 6 Semestern an einer Fachhochschule nötig. Meine Qualifikation liegt deutlich darüber.

    Bezahlung, 3 mal dürfen sie raten:

    Hartz IV + 1 Euro pro Stunde Aufwandsentschädigung, abzüglich aller Unkosten wie Fahrtkosten usw., die ich natürlich nicht von der Steuer absetzen kann, wie auch. Keinerlei Beiträge in die Sozialkassen für mich, weder in die Arbeitslosenversicherung, noch in die Rentenversicherung. Bis auf den lächerlichen Alibibeitrag für Langzeitarbeitslose, der so gering ist, dass dabei gerade mal pro Jahr ein monatlicher Anspruch von 2,19 Euro heraus kommt, also zukünftige Altersarmut garantiert ist.

    Das Ganze auch noch unter Sanktionsandrohung, die bis zum Hungertod und der Obdachlosigkeit gehen können.
    Diese gnadenlose Zwangsausbeutung wie unter Adolf Hitler, habe ich dann mit Hilfe meiner Hausärztin verhindern können.

    Aber wie sagte die Bundesarbeitsministerin von der Layen bei „Anne Will“ so schön, „wir über 50-jährigen sind doch dankbar dafür, dass wir uns für 1 Euro Aufwandsentschädigung wie unter Adolfph Hitler ausbeuten lassen, weil wir damit ja einen strukturierten Alltag haben“.

    Zynischer geht es nimmer. Erst den Menschen die Arbeitsplätze wegnehmen, sie dann in die Armut von Hartz IV treiben und dann gandenlose Ausbeutung, auch noch als sozialen Akt darzustellen.

    Eine Frau von der Layen möchte ich gerne mal erleben, wenn sie Ihren Job als über 50-Jährige auf der Basis von 359 Euro plus einer so genannten angemessenen Unterkunft in einem sozialen Brennpunkt mit anschließend garantierter Altersarmut ausüben müsste. Wie gesagt das ganze auch noch unter Sanktionsandrohungen bis zum Hungertod und der Obdachlosigkeit

    Und wie gesagt, dass alles unter dem Namensgeber dieses Unrechtsgesetzes, dem schwerkriminellen Wirtschaftsboss und Arbeitgeber Peter Hartz.

    Und dass was ich Dir da zu berichten habe, ist absolut ein ganz, ganz kleiner Ausschnitt. Da darfst Du mal ganz sicher sein.

    Du wirst sicherlich verstehen, dass ich mich um mein ganzes Leben betrogen und beschissen fühle.

    Obendrein darf ich mich ständig von der Politik und Wirtschaft auch noch als Faulenzer, Drückeberger und Sozialschmarotzer besudeln lassen.

    Oder aktuell von Herrn Westerwelle auch noch altrömische Dekadenz, die aber sein eigentliches Klientel mit allen Auswüchsen betreibt, auch noch unterstellen lassen.

    Nein mein Kampf geht gegen die Wirtschaft und Politik, bis diese für immer vernichtet sind. Diese Wirtschaftssystem gehört vernichtet und die Verantwortlichen an die Wand gestellt und standrechtlich erschossen, ohne jegliches Gerichtsverfahren.

    LG Hoelderlin

    Liken

    Antworten

  5. Klaus-1
    Feb 22, 2010 @ 20:44:06

    Opss.., auf einmal so still hier geworden.

    Also wenn ich dass hier so lese, dann kann ich den letzten Absatz recht gut nachvollziehen.
    Ne ehrlich ich wundere mich, dass nicht schon wesentlich mehr Leute durchgedreht sind, um Argen, Politschweinen, oder Finanzassis geteert und gefedert mit einem kräftigen Tritt in die Wüste zu jagen.
    Die RAF-Renaisance wird meinem Eindruck nach nicht mehr lange auf sich warten lassen.
    Respekt, wenn Du bis heute an Dir halten konntest.
    MfG. Klaus

    Liken

    Antworten

  6. Hoelderlin
    Feb 23, 2010 @ 02:31:04

    Ja Klaus wie ich dass geschaft habe, ist mir ein absolutes Rätsel.

    Und dann darf ich auch noch um so ein paar lächerliche Augentropfen kämpfen, damit ich nicht unter qualvollen Schmerzen erblinden muss.

    Mal wieder hat die Krankenkasse meine Augentropfen noch nicht bezahlt, also kann ich wieder meinem Geld hinter her telefonieren und zittern, wie ich diesen Monat mal wieder überleben soll. Fehlen mir über 50 Euro, die ich ja immer vorstrecken muss, geht es wieder ans Hungern.

    Und da wird dann gefragt warm die Arbeitgeber / die Wirschaft immer die Bösen sind? Geht’s noch.

    Liebe Grüße Hoelderlin

    Liken

    Antworten

  7. Forner DiplIng
    Mrz 13, 2011 @ 12:54:43

    Sehr geehrter Herr Jörge Schöneborn von PHOENIX!
    Kommen wir von der Atom-Energie los? Die Antwort ist: → „NEIN!“ Schon die Benutzung der A-Bomben von den USA schafft genügend Verstrahlung. Das ist nicht nur die A-B in Nagasaki und Hiroshima, sondern auch die Wasserstoffbombe in der Südsee. Das obwohl das 3.Reich kaputt war und die ganze Aufrüstung ja nur als Gegenwehr für diesen Gegner bestimmt war(?) Vergessen wir die Bomben der Russen, der Franzosen, der Tomis nicht. Eine Technik zu beginnen, deren Ende man nicht kennt – sicherlich schon nahe am Schwachsinn. Aber eine Technik zu beenden, ohne daß man die Abfälle beseitigen kann – ganz bestimmt schwachsinnig.
    Vergessen wir die Schiffe nicht der Amis, der Russen, der Franzosen. Alle die se Schiffe sind mit A-Energie ausgerüstet, OHNE daß man einen Platz für den Atomaren Abfall hat. Gegenüber diesem Abfall sind die wenigen deutschen Kraftwerke ein NONSENSE.
    Kommen wir zu dem Terrorismus. Würde der Terrorismus existieren wenn nicht die Überfälle der Amis, der Russen und nicht zuletzt der Israeli auf andere Nationen stattgefunden hätten? Nationen, die ihnen nichts getan haben und nur z.B. Bodenschätze haben, die sie ausbeuten wollen.
    Um über die Probleme nachzudenken, von dem Zeitpunkt Null; muß man Leute haben, die daraufhin erzogen wurden. Naturwissenschaftler und Ingenieure! Haben wir diese Leute? Die Antwort ist NEIN. Was wir haben sind Psychologen. Was tut man mit Psychologen?
    Schauen wir mal nur z.B. nach den Magneten in den Windkraftgeneratoren. Die Magnete können nur mit Seltenen Erden hergestellt werden. Diese Elemente werden zu 95% in China gefördert. China will diese Elemente will China nicht mehr rein exportieren; sondern nur verarbeitet. Die Kosten der Wind Kraftgeneratoren steigt dadurch enorm an. Mal ganz zu schweigen von den nötigen Kabeln zur Abnahme der Energie von den Generatoren. Diese Kabel müssen für die maximal zu erwartende Energie ausgelegt werden, die höchsten in 5 bis 10% der Zeit zu erwarten ist. Da haben wohl Psychologen nachgedacht. Außerdem, Windenergie war groß herausgestellt bei dem miesen Adolf. Das ganze sollte der Energie-Unabhängigkeit dienen. Wer hat denn nur recht?
    Den Wohlstand sichern? Wohlstand für wen? Wohlstand für die Massen des Volkes, das ja nicht gefragt wurde vor der Entscheidung.
    Gott zum Gruß Dagobert R. Forner .

    Liken

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter

Bürgerarbeit Empört Euch-Demokratie jetzt Gegen Hartz IV Regelsätze klagen Veranstaltungshinweise für Hambur&# Verletzung der Menschenwürde Wir zahlen Nicht für Krise Altersarmut in Deutschland Altersarmut in Deutschland; Armut in Deutschland; Arbeitslosigkeit in Deutschland; Hartz IV Arbeitslosigkeit in Deutschland Arbeitslosigkeit in Deutschland; Armut in Deutschland; Hartz IV Arbeitslosigkeit in Deutschland; Armut in Deutschland; Hartz IV; Sanktionen; Ein - Euro - Jobs; Zwangsarbeit Arbeitslosigkeit in Deutschland; Hartz IV Arbeitslosigkeit in Deutschland; Hartz IV; Ralph Boes; Sanktionen Arbeitslosigkeit in Hamburg Armut in Deutschland Armut in Europa Armut in Hamburg Atomkraft Nein Danke Bundestagswahl 2013 Debatten im Deutschen Bundestag Deutschland im Umbruch Deutschlands neue Arbeitswelt DGB Die Absageschreiben der Arbeitgeber Die Linke Die Linke Hamburg Die Linke Hamburg Veranstaltungshinweise Die Tafeln Direkte Demokratie ehemalige Heimkinder Ehrenamt Ein-Euro-Jobs Erwerbslosenforum Freitodbegleitung Gerecht geht anders in Kiel Gestorben Gesundheitspolitik Griechenland und kein Ende Grundeinkommen Hartz IV Hartz IV; Arbeitslosigkeit in Deutschland; Sanktionen Hartz IV in Hamburg Hartz IV Urteil Hetze gegen Arbeitslose In Deutschland tut sich was Institut Solidarische Moderne Krach schlagen statt Kohldampf schieben Kulturloge Hamburg Liebe Marcel Kallwass Meine Musik Mietwucher Moin Moin Montagsdemo Occupy Piratenpartei Politikverdrossenheit Politische Intervention Programmhinweise Sanktionen Sanktionsmoratorium Schuldenkrise in Deutschland Sozialer Sprengstoff Sozialstaatsdebatte Sozialwacht Dresden Sparpaket Sterbehilfe Stuttgart 21 Veranstaltungshinweise Wahlen in Hamburg 2011 Was ist Revolution WDR 5 Wohnungsnot in Deutschland Zeitarbeit - Moderne Sklaverei Zwangsverrentung

Schlagwörter

Bürgerarbeit Empört Euch-Demokratie jetzt Gegen Hartz IV Regelsätze klagen Veranstaltungshinweise für Hambur&# Verletzung der Menschenwürde Wir zahlen Nicht für Krise Altersarmut in Deutschland Altersarmut in Deutschland; Armut in Deutschland; Arbeitslosigkeit in Deutschland; Hartz IV Arbeitslosigkeit in Deutschland Arbeitslosigkeit in Deutschland; Armut in Deutschland; Hartz IV Arbeitslosigkeit in Deutschland; Armut in Deutschland; Hartz IV; Sanktionen; Ein - Euro - Jobs; Zwangsarbeit Arbeitslosigkeit in Deutschland; Hartz IV Arbeitslosigkeit in Deutschland; Hartz IV; Ralph Boes; Sanktionen Arbeitslosigkeit in Hamburg Armut in Deutschland Armut in Europa Armut in Hamburg Atomkraft Nein Danke Bundestagswahl 2013 Debatten im Deutschen Bundestag Deutschland im Umbruch Deutschlands neue Arbeitswelt DGB Die Absageschreiben der Arbeitgeber Die Linke Die Linke Hamburg Die Linke Hamburg Veranstaltungshinweise Die Tafeln Direkte Demokratie ehemalige Heimkinder Ehrenamt Ein-Euro-Jobs Erwerbslosenforum Freitodbegleitung Gerecht geht anders in Kiel Gestorben Gesundheitspolitik Griechenland und kein Ende Grundeinkommen Hartz IV Hartz IV; Arbeitslosigkeit in Deutschland; Sanktionen Hartz IV in Hamburg Hartz IV Urteil Hetze gegen Arbeitslose In Deutschland tut sich was Institut Solidarische Moderne Krach schlagen statt Kohldampf schieben Kulturloge Hamburg Liebe Marcel Kallwass Meine Musik Mietwucher Moin Moin Montagsdemo Occupy Piratenpartei Politikverdrossenheit Politische Intervention Programmhinweise Sanktionen Sanktionsmoratorium Schuldenkrise in Deutschland Sozialer Sprengstoff Sozialstaatsdebatte Sozialwacht Dresden Sparpaket Sterbehilfe Stuttgart 21 Veranstaltungshinweise Wahlen in Hamburg 2011 Was ist Revolution WDR 5 Wohnungsnot in Deutschland Zeitarbeit - Moderne Sklaverei Zwangsverrentung
Der Blogwart 2.0

Wollte ursprünglich mal über nette Hobbies schreiben, bin dann aber in der "Twilight Zone" des politischen Alltags gelandet.

Sozialsystem Schweiz

Eine unzensierte Kommunikation zwischen einem Sozialhilfeempfänger und dem Sozialamt Bern und Ämter. Dieses Archiv (Mirror1) ist den BGE Generationen gewidmet (Quelle: tapschweiz.blogspot.ch)

kritischerkommilitone

Nicht nur Kritik am Arbeitsamt

Der Blogwart 2.0

Wollte ursprünglich mal über nette Hobbies schreiben, bin dann aber in der "Twilight Zone" des politischen Alltags gelandet.

Sozialsystem Schweiz

Eine unzensierte Kommunikation zwischen einem Sozialhilfeempfänger und dem Sozialamt Bern und Ämter. Dieses Archiv (Mirror1) ist den BGE Generationen gewidmet (Quelle: tapschweiz.blogspot.ch)

kritischerkommilitone

Nicht nur Kritik am Arbeitsamt

%d Bloggern gefällt das: