Danke, Guido!

Attac Deutschland
Februar 2010

Danke, Guido! :lalala:

Deutliche Worte müssen manchmal sein – wer wüsste das besser als Attac. Ehrlich gesagt hat es uns aber überrascht, von Ihnen genau das zu hören, was eigentlich wir hätten sagen müssen. Dennoch: Neidlos müssen wir Ihnen Beifall zollen, denn es ist Ihr Verdienst, die Verhältnisse in Deutschland ebenso pointiert wie zutreffend entlarvt zu haben!

Ihre Anklage des „anstrengungslosen Wohlstandes“ war überfällig – und sie spricht uns aus der Seele. Sie sagen vollkommen zu Recht: „An einem solchen Denken kann Deutschland scheitern.“ Denn die Verhältnisse sind in der Tat skandalös. Nehmen wir als Beispiel Herrn Löscher, den Vorstandsvorsitzenden von Siemens. Mit seinen acht Millionen im Jahr bekommt er 250mal so viel wie ein einfacher Techniker in seinem Konzern. 250mal!

Ihre Charakterisierung dieses absoluten Missverhältnisses als „Leichtfertigkeit im Umgang mit dem Leistungsgedanken“ ist richtig, eigentlich aber viel zu sanft: Die Ungerechtigkeit stinkt zum Himmel!
Es ist ja nicht nur bei Siemens so, wie wir alle wissen: Bei den Energieriesen, in den Autokonzernen oder in der Telekommunikationsbranche sind die Missstände doch genauso – von den Banken ganz zu schweigen. Erst hat man ihnen die Steuern erlassen, dann haben sie die Riesenprofite verzockt, darauf wieder Milliarden von den kleinen Steuerzahlern geschenkt bekommen – und jetzt beginnt ein neues Spiel!

Lieber Guido! (Wir bieten Dir gern das Du an, wie es unter Sympathisanten von Attac üblich ist.) Vielleicht hast Du Dich mit der „spätrömischen Dekadenz“ in der Epoche geirrt. Sei’s drum, auch wir sind keine Altphilologen. Wahrscheinlich hattest Du eher feudale Verhältnisse im Auge. Und da können wir Dir erneut Beifall spenden.
Auch wir sind wie Du empört, wenn wir hören, dass der Lebensweg von drei Millionen Kindern schon bei ihrer Geburt vorgezeichnet ist. Ihr Schicksal, ja sogar ihre Lebenserwartung hängt davon ab, ob ihre Eltern reich oder arm sind!

Wir kennen doch alle die Beispiele schamloser Bereicherung. Etwa wenn die bekannten Spitzenpolitiker Clement, Müller, Schröder, Fischer, Rürup usw. nach ihrer Amtszeit nahtlos zu den Konzernen wechseln, deren Interessen sie vorher energisch durchgesetzt haben. Auch die Tatsache, dass Gesetze nicht von gewählten VolksvertreterInnen, sondern direkt von Konzernlobbyisten formuliert werden, hat doch – seien wir ehrlich – nichts mit Demokratie zu tun. Die Bezeichnung „feudal“ kommt einem aber auch in den Sinn, wenn wir die feine Sippschaft anschauen, die Herrn Ackermanns Geburtstag bei der Kanzlerin feiert: Lauter Vorstandsvorsitzende von Konzernen und Banken, Milliardäre, die zugehörigern Hofschranzen der Jubelmedien – feudale Dekadenz! (Oder schlimmer?)

Vollkommen zu Recht bezeichnest Du es als unerträglich, „wenn jemand, der arbeitet, oft weniger hat, als wenn er nicht arbeiten würde.“ Du weißt ja, lieber Guido, in welchem Maß sich Einkommen und Vermögen in Deutschland auseinander entwickelt haben: skandalös! Unerträglich! Die Löhne sinken seit Jahren real, Niedriglöhne, ja, Hungerlöhne haben die Arbeitswelt erobert, unter den 19 – bis 25-Jährigen lebt jeder Vierte unter der Armutsschwelle – und die reichen Erben werden für Nichtstun steuerlich entlastet! Die Vermögenssteuer wurde abgeschafft, obwohl die Allerreichsten in Deutschland immer mehr Vermögen anhäufen, ohne einen Finger krumm machen zu müssen.

Guido, klar, wir müssen was tun. Aber was? Bislang ist uns nicht ganz klar geworden, welche Konsequenzen Du ziehen willst. Im Grunde sagst Du mit uns: „Make Capitalism History!“ Ok, aber wie willst Du das erreichen? Das solltest Du uns bei Gelegenheit mal verraten. Unter
uns: Wir sind uns da auch noch nicht ganz schlüssig. Aber wenn Du sagst, „dass derjenige, der arbeitet, mehr haben muss als derjenige, der nicht arbeitet“, liegen wir vollkommen auf einer Linie und dann kämpfst Du mit uns den gleichen Kampf. Nämlich erst mal für Mindestlohn und Vermögenssteuer.

Danke, Guido!

Für Deine Freundinnen und Freunde von Attac
Georg Rammer

6 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Teja552
    Feb 22, 2010 @ 15:54:55

    Mindestlohn und Vermögenssteuer das wäre doch schon mal etwas, dafür zu kämpfen lohnt sich in der Tat!

    Liken

    Antworten

  2. Hoelderlin
    Feb 22, 2010 @ 15:58:13

    Ich wüsste da noch was viel besseres, wie verschaffen wir Guido noch ein paar Lustknaben, damit er seine „altrömische Dekandenz“ noch genussvoller ausleben kann. Vielleicht kommt er dann doch noch mal aus seiner hängen gebliebenen Spätpubertät heraus.

    :>> :DD 88| ;D

    LG Hoelderlin

    Liken

    Antworten

  3. gelschter User
    Feb 22, 2010 @ 17:42:32

    Eine zusätzliche Vermögenssteuer ist nicht zulässig! Dies wurde vor Jahren schon vom Vefassungsgericht gesagt.

    Eine Börsenssteuer, Abgabe von Banken wäre sinnvoll und angebracht. Die sollen mal Ihre Schulden beim Bürger zurück zahlen!
    Den Brief von Attack finde ich Spitze!

    Liken

    Antworten

  4. Hoelderlin
    Feb 22, 2010 @ 19:56:51

    Lieber chillout55,

    Da ist Deine Aussage nicht ganz richtig, dass Bundesverfassungsgericht hat nur die unterschiedliche Erfassung des Vermögens z. B. bei einer Erbschaft bemängelt. Eine Vermögenssteuer dürfte danach sehr wohl erhoben werden.

    Aber auch bei Deinen anderen Forderungen kann man Dich nur unterstützen. Aber an die Reichen gehen sie nun mal einfach nicht ran, weil es ja auch so viel einfacher ist, sich immer an den Ärmsten zu vergreifen.

    LG Hoelderlin

    Liken

    Antworten

  5. HELLMOOD
    Feb 23, 2010 @ 13:42:47

    Ich hätte da noch’n Slogen für die FDP (Futsch die Piepen):
    Legalize Profit ohne Schweiss

    Liken

    Antworten

  6. Hoelderlin
    Feb 24, 2010 @ 00:24:39

    Na ja, die FDP das ist schon ein unerschöpfliches Thema. Aber irgendwie sind die in dieser Partei doch nicht mehr ganz schussecht

    LG Hoelderlin

    Liken

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter

Bürgerarbeit Empört Euch-Demokratie jetzt Gegen Hartz IV Regelsätze klagen Veranstaltungshinweise für Hambur&# Verletzung der Menschenwürde Wir zahlen Nicht für Krise Altersarmut in Deutschland Altersarmut in Deutschland; Armut in Deutschland; Arbeitslosigkeit in Deutschland; Hartz IV Arbeitslosigkeit in Deutschland Arbeitslosigkeit in Deutschland; Armut in Deutschland; Hartz IV Arbeitslosigkeit in Deutschland; Armut in Deutschland; Hartz IV; Sanktionen; Ein - Euro - Jobs; Zwangsarbeit Arbeitslosigkeit in Deutschland; Hartz IV Arbeitslosigkeit in Deutschland; Hartz IV; Ralph Boes; Sanktionen Arbeitslosigkeit in Hamburg Armut in Deutschland Armut in Europa Armut in Hamburg Atomkraft Nein Danke Bundestagswahl 2013 Debatten im Deutschen Bundestag Deutschland im Umbruch Deutschlands neue Arbeitswelt DGB Die Absageschreiben der Arbeitgeber Die Linke Die Linke Hamburg Die Linke Hamburg Veranstaltungshinweise Die Tafeln Direkte Demokratie ehemalige Heimkinder Ehrenamt Ein-Euro-Jobs Erwerbslosenforum Freitodbegleitung Gerecht geht anders in Kiel Gestorben Gesundheitspolitik Griechenland und kein Ende Grundeinkommen Hartz IV Hartz IV; Arbeitslosigkeit in Deutschland; Sanktionen Hartz IV in Hamburg Hartz IV Urteil Hetze gegen Arbeitslose In Deutschland tut sich was Institut Solidarische Moderne Krach schlagen statt Kohldampf schieben Kulturloge Hamburg Liebe Marcel Kallwass Meine Musik Mietwucher Moin Moin Montagsdemo Occupy Piratenpartei Politikverdrossenheit Politische Intervention Programmhinweise Sanktionen Sanktionsmoratorium Schuldenkrise in Deutschland Sozialer Sprengstoff Sozialstaatsdebatte Sozialwacht Dresden Sparpaket Sterbehilfe Stuttgart 21 Veranstaltungshinweise Wahlen in Hamburg 2011 Was ist Revolution WDR 5 Wohnungsnot in Deutschland Zeitarbeit - Moderne Sklaverei Zwangsverrentung

Schlagwörter

Bürgerarbeit Empört Euch-Demokratie jetzt Gegen Hartz IV Regelsätze klagen Veranstaltungshinweise für Hambur&# Verletzung der Menschenwürde Wir zahlen Nicht für Krise Altersarmut in Deutschland Altersarmut in Deutschland; Armut in Deutschland; Arbeitslosigkeit in Deutschland; Hartz IV Arbeitslosigkeit in Deutschland Arbeitslosigkeit in Deutschland; Armut in Deutschland; Hartz IV Arbeitslosigkeit in Deutschland; Armut in Deutschland; Hartz IV; Sanktionen; Ein - Euro - Jobs; Zwangsarbeit Arbeitslosigkeit in Deutschland; Hartz IV Arbeitslosigkeit in Deutschland; Hartz IV; Ralph Boes; Sanktionen Arbeitslosigkeit in Hamburg Armut in Deutschland Armut in Europa Armut in Hamburg Atomkraft Nein Danke Bundestagswahl 2013 Debatten im Deutschen Bundestag Deutschland im Umbruch Deutschlands neue Arbeitswelt DGB Die Absageschreiben der Arbeitgeber Die Linke Die Linke Hamburg Die Linke Hamburg Veranstaltungshinweise Die Tafeln Direkte Demokratie ehemalige Heimkinder Ehrenamt Ein-Euro-Jobs Erwerbslosenforum Freitodbegleitung Gerecht geht anders in Kiel Gestorben Gesundheitspolitik Griechenland und kein Ende Grundeinkommen Hartz IV Hartz IV; Arbeitslosigkeit in Deutschland; Sanktionen Hartz IV in Hamburg Hartz IV Urteil Hetze gegen Arbeitslose In Deutschland tut sich was Institut Solidarische Moderne Krach schlagen statt Kohldampf schieben Kulturloge Hamburg Liebe Marcel Kallwass Meine Musik Mietwucher Moin Moin Montagsdemo Occupy Piratenpartei Politikverdrossenheit Politische Intervention Programmhinweise Sanktionen Sanktionsmoratorium Schuldenkrise in Deutschland Sozialer Sprengstoff Sozialstaatsdebatte Sozialwacht Dresden Sparpaket Sterbehilfe Stuttgart 21 Veranstaltungshinweise Wahlen in Hamburg 2011 Was ist Revolution WDR 5 Wohnungsnot in Deutschland Zeitarbeit - Moderne Sklaverei Zwangsverrentung
Der Blogwart 2.0

Wollte ursprünglich mal über nette Hobbies schreiben, bin dann aber in der "Twilight Zone" des politischen Alltags gelandet.

Sozialsystem Schweiz

Eine unzensierte Kommunikation zwischen einem Sozialhilfeempfänger und dem Sozialamt Bern und Ämter. Dieses Archiv (Mirror1) ist den BGE Generationen gewidmet (Quelle: tapschweiz.blogspot.ch)

kritischerkommilitone

Nicht nur Kritik am Arbeitsamt

Der Blogwart 2.0

Wollte ursprünglich mal über nette Hobbies schreiben, bin dann aber in der "Twilight Zone" des politischen Alltags gelandet.

Sozialsystem Schweiz

Eine unzensierte Kommunikation zwischen einem Sozialhilfeempfänger und dem Sozialamt Bern und Ämter. Dieses Archiv (Mirror1) ist den BGE Generationen gewidmet (Quelle: tapschweiz.blogspot.ch)

kritischerkommilitone

Nicht nur Kritik am Arbeitsamt

%d Bloggern gefällt das: