Absageschreiben der Arbeitgeber – Lichtblick, 20095 Hamburg

Absageschreiben der Arbeitgeber – Lichtblick, 20095 Hamburg 🙄

05. März 2001

Ihre Bewerbung (Bürokraft) bei Lichtblick

Sehr geehrter Herr L.,

wir möchten uns ganz herzlich für Ihre Bewerbung vom 02. März 2001 in unserem Hause bedanken. Zu unserem Bedauern müssen wir Ihnen leider mitteilen, dass wir Ihnen zur Zeit keine passende Stelle anbieten können.

Bitte haben Sie Verständnis für unsere Entscheidung, die keine Wertung Ihrer Person oder Ihrer Qualifikation darstellt. Wir sind sicher, dass Sie an anderer Stelle mit Ihren Bestrebungen nach einer neuen Stelle Erfolg haben werden.

Wir danken Ihnen für Ihr Interesse an Lichtblick, wünschen Ihnen für Ihre berufliche Zukunft alles Gute und viel Erfolg, und verbleiben

mit freundlichen Grüßen

i. V. Anna – Karin Winqvist

– Anlage

Folgende Qualifikationen kann ich vorweisen:

Eine Ausbildung zum Gärtner, bei der Bundeswehr eine Ausbildung zum Sanitäter, eine Erzieherausbildung mit fachgebundener Fachhochschulreife, Grundstudium Sozialarbeit mit fachgebundener Hochschulreife (Notendurchschnitt 1,3), Studium der Psychologie mit Nebenfach Kriminologie (Abschluss Dipl. Psychologe).

Über die Bundesagentur für Arbeit folgende weitere Zusatzqualifikationen:

2-jährige Ausbildung zum systemischen Familientherapeuten (Kosten der Massnahme 24 000 DM + Unterhaltsgeld + Fahrtkosten monatlich 420 Euro von Hamburg nach Bremen),
1-Jährige Zusatzqualifikation zum Manager für Non – Profit – Organisationen in Zusammenarbeit mit der Privatuniversität Witten – Herdecke (Kosten der Massnahme ca. 14 000 DM + Unterhaltsgeld + Fahrtkosten innerhalb von Hamburg)

Diverse Computerschulungen + Assessment Center + x- Bewerbungstrainings + Vermittlungsversuche durch sogenannte Dritte und Maatwerk kommen noch hinzu.

Und dennoch arbeitslos seit 1992 – Das ist Deutschlands altrömische Dekadenz nach Westerwelle

2 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. lustmolchin
    Mrz 18, 2010 @ 20:47:26

    Hilf mal einer alternden Blondine auf die Sprünge. Das jeweilige Datum auf den Absagen ist acht bis neun Jahre her. Hast Du nun einen Job oder suchst Du noch?

    LG Emma

    Liken

    Antworten

  2. Hoelderlin
    Mrz 18, 2010 @ 22:59:01

    Hallo lustmolchin,

    gerne helfe ich Dir auf die Sprünge. In meinem Text unter den Absageschreiben steht ausdrücklich seit 1992 mit meinen Qualifikationen arbeitslos und dass im übrigen bei weit mehr als Tausend Bewerbungen durch die ganze Republik.

    Die Absageschreiben gelten als exemplarisch und fallen deshalb aus der Rolle, weil hier Arbeitgeber offen ausgesprochen haben, warum sie mich nicht einstellen.

    Die Hunderten anderen Absagen kann man sich sparen, weil es fast immer der gleiche nichtssagende Text ist: Leider müssen wir Ihnen mitteilen, bla, bla usw.

    Dabei kann nicht unerwähnt bleiben, dass wir Arbeitslose oftmals nicht einmal eine Rückmeldung erhalten und auch die Bewerbungsunterlagen nicht zurückkommen.

    Aufgrund der aktuellen Diskussion: „altrömischen Dekadenz usw., wo man uns Hartz IV – Betroffenen vorwirft, dass wir nur dumme und faule Arbeitslose sind, habe ich hier einige Dinge öffentlich gemacht, um mal deutlich aufzuzeigen, was in Deutschland tatsächlich los ist.

    Nicht nur die Tatsache, dass ich trotz schon bestehender sehr guter Qualifikationen, mich sogar in meiner Arbeitslosigkeit in einen erheblichen Ausmass weiter qualifiziert habe, sind von mir Bewerbungen durch ganz Deutschland geschickt worden. Ebenso habe ich meine eindeutige Bereitschaft gezeigt, weit unter meiner aktuellen Qualifikationen Arbeit aufzunehmen, um aus dieser Situation heraus zu kommen. Was dabei heraus gekommen ist, kannst Du an Hand der Absageschreiben der Arbeitgeber nachlesen.

    Selbst bei RTL war ich in einer der berühmten Nachmittagsschmuddelshows bei Ilona Christen (lebt inzwischen nicht mehr). Titel der Sendung: „Arbeit satt und kein Leute“. Etwa zehn Arbeitgeber saßen vor mir und haben sich darüber beklagt, dass sie offene Stellen haben und keine Arbeitskräfte finden würden. Natürlich boten sie Jobs zum Hungerlohn an.

    Und jetzt kommts: Keiner dieser Arbeitgeber war bereit mich einzustellen. Warum: 3 mal darfst Du raten! Natürlich aus den gleichen Gründen, wie Du sie in den Absageschreiben nachlesen kannst. Ich war ihnen als Dipl. Psychologe einfach zu überqualifiziert.

    Und ich kann Dir garantieren, dass das kein Einzelfall ist. So habe ich an vielen Maßnahmen der Bundesagentur teilgenommen und dort zahlreiche gut qualifizierte Betroffene kennen gelernt, die genau die gleiche Sch…. erlebt haben.

    Mein bester Freud, der etwa so alt ist wie ich, ist seit über 20 Jahren arbeitslos und ist nicht nur studierter Politologe. Ebenfalls Hunderte von Bewerbungen und nicht ein einziges Bewerbungsgespräch. Ablehnung aus den gleichen Gründen wie bei mir: „Wegen Überqualifizierung“.

    Mein Fall war bereits mehrfach im Fernsehen und hat sogar unter Gerhard Schröder dem Kanzleramt und zusätzlich der Staatskanzlei in Rheinland Pfalz vorgelegen. Kannst Du alles nachlesen unter dem tag „Arbeitslosigkeit in Deutschland“

    Jedesmal das gleiche Spiel: Die Unterlagen werden dem zuständigen Arbeitsamt in Hamburg zugeschickt und ich erhalte mal wieder eine Einladung zum Gespräch. Das Ergebnis: ich sitze mal wieder vor einem hilflosen Arbeitsvermittler, der mir einfach keinen Arbeitsplatz anbieten kann.

    Von der Arge Hamburg ist mir dann angeboten worden, dass ich in der Tätigkeit eines Sozialpädagogen auf St. Pauli in Hamburg Obdachlose in die Gesellschaft wieder eingliedern soll.

    Für diese Tätigkeit ist mindestens ein 6 bis 7 Semester langes Studium an der Fachhochschule notwendig. Meine Qualifikation liegt weit darüber.

    Bezahlung: Hartz IV – Regelsatz + 1 Euro Aufwandsentschädigung, abzüglich jeglicher Aufwendungen wie Fahrtkosten usw.. Keinerlei Beiträge in die Sozialkassen, weder in die Arbeitslosenversicherung noch in in die Rentenversicherung, bis auf den obligatorischen Beitrag für Hartz IV – Betroffene in die Rentenversicherung, der uns gerade mal pro Jahr eine monatliche Rente von 2,19 Euro bringt.

    Diese Ausbeutung habe ich mit Hilfe meiner Hausärztin verhindern können.

    Wenn Du Dir die Mühe machst und Dir aufmerksam die Absageschreiben durchliest, wirst Du feststellen können, dass ich Absageschreiben auf Sozialpädagogenstellen erhalten habe und das reichlich, weil ich eben z. B. einen Universitätsabschluss habe.

    Wenn ich mich dann per 1 Euro – Job in der Tätigkeit als Sozialpädagoge ausbeuten lassen soll, spielt auf einmal mein Universitätsabschluss dann keine Rolle mehr.

    Nun kannst Du Dir selber Deinen Reim drauf machen.

    LG Hoelderlin

    Liken

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter

Bürgerarbeit Empört Euch-Demokratie jetzt Gegen Hartz IV Regelsätze klagen Veranstaltungshinweise für Hambur&# Verletzung der Menschenwürde Wir zahlen Nicht für Krise Altersarmut in Deutschland Altersarmut in Deutschland; Armut in Deutschland; Arbeitslosigkeit in Deutschland; Hartz IV Arbeitslosigkeit in Deutschland Arbeitslosigkeit in Deutschland; Armut in Deutschland; Hartz IV Arbeitslosigkeit in Deutschland; Armut in Deutschland; Hartz IV; Sanktionen; Ein - Euro - Jobs; Zwangsarbeit Arbeitslosigkeit in Deutschland; Hartz IV Arbeitslosigkeit in Deutschland; Hartz IV; Ralph Boes; Sanktionen Arbeitslosigkeit in Hamburg Armut in Deutschland Armut in Europa Armut in Hamburg Atomkraft Nein Danke Bundestagswahl 2013 Debatten im Deutschen Bundestag Deutschland im Umbruch Deutschlands neue Arbeitswelt DGB Die Absageschreiben der Arbeitgeber Die Linke Die Linke Hamburg Die Linke Hamburg Veranstaltungshinweise Die Tafeln Direkte Demokratie ehemalige Heimkinder Ehrenamt Ein-Euro-Jobs Erwerbslosenforum Freitodbegleitung Gerecht geht anders in Kiel Gestorben Gesundheitspolitik Griechenland und kein Ende Grundeinkommen Hartz IV Hartz IV; Arbeitslosigkeit in Deutschland; Sanktionen Hartz IV in Hamburg Hartz IV Urteil Hetze gegen Arbeitslose In Deutschland tut sich was Institut Solidarische Moderne Krach schlagen statt Kohldampf schieben Kulturloge Hamburg Liebe Marcel Kallwass Meine Musik Mietwucher Moin Moin Montagsdemo Occupy Piratenpartei Politikverdrossenheit Politische Intervention Programmhinweise Sanktionen Sanktionsmoratorium Schuldenkrise in Deutschland Sozialer Sprengstoff Sozialstaatsdebatte Sozialwacht Dresden Sparpaket Sterbehilfe Stuttgart 21 Veranstaltungshinweise Wahlen in Hamburg 2011 Was ist Revolution WDR 5 Wohnungsnot in Deutschland Zeitarbeit - Moderne Sklaverei Zwangsverrentung

Schlagwörter

Bürgerarbeit Empört Euch-Demokratie jetzt Gegen Hartz IV Regelsätze klagen Veranstaltungshinweise für Hambur&# Verletzung der Menschenwürde Wir zahlen Nicht für Krise Altersarmut in Deutschland Altersarmut in Deutschland; Armut in Deutschland; Arbeitslosigkeit in Deutschland; Hartz IV Arbeitslosigkeit in Deutschland Arbeitslosigkeit in Deutschland; Armut in Deutschland; Hartz IV Arbeitslosigkeit in Deutschland; Armut in Deutschland; Hartz IV; Sanktionen; Ein - Euro - Jobs; Zwangsarbeit Arbeitslosigkeit in Deutschland; Hartz IV Arbeitslosigkeit in Deutschland; Hartz IV; Ralph Boes; Sanktionen Arbeitslosigkeit in Hamburg Armut in Deutschland Armut in Europa Armut in Hamburg Atomkraft Nein Danke Bundestagswahl 2013 Debatten im Deutschen Bundestag Deutschland im Umbruch Deutschlands neue Arbeitswelt DGB Die Absageschreiben der Arbeitgeber Die Linke Die Linke Hamburg Die Linke Hamburg Veranstaltungshinweise Die Tafeln Direkte Demokratie ehemalige Heimkinder Ehrenamt Ein-Euro-Jobs Erwerbslosenforum Freitodbegleitung Gerecht geht anders in Kiel Gestorben Gesundheitspolitik Griechenland und kein Ende Grundeinkommen Hartz IV Hartz IV; Arbeitslosigkeit in Deutschland; Sanktionen Hartz IV in Hamburg Hartz IV Urteil Hetze gegen Arbeitslose In Deutschland tut sich was Institut Solidarische Moderne Krach schlagen statt Kohldampf schieben Kulturloge Hamburg Liebe Marcel Kallwass Meine Musik Mietwucher Moin Moin Montagsdemo Occupy Piratenpartei Politikverdrossenheit Politische Intervention Programmhinweise Sanktionen Sanktionsmoratorium Schuldenkrise in Deutschland Sozialer Sprengstoff Sozialstaatsdebatte Sozialwacht Dresden Sparpaket Sterbehilfe Stuttgart 21 Veranstaltungshinweise Wahlen in Hamburg 2011 Was ist Revolution WDR 5 Wohnungsnot in Deutschland Zeitarbeit - Moderne Sklaverei Zwangsverrentung
Der Blogwart 2.0

Wollte ursprünglich mal über nette Hobbies schreiben, bin dann aber in der "Twilight Zone" des politischen Alltags gelandet.

Sozialsystem Schweiz

Eine unzensierte Kommunikation zwischen einem Sozialhilfeempfänger und dem Sozialamt Bern und Ämter. Dieses Archiv (Mirror1) ist den BGE Generationen gewidmet (Quelle: tapschweiz.blogspot.ch)

kritischerkommilitone

Nicht nur Kritik am Arbeitsamt

Der Blogwart 2.0

Wollte ursprünglich mal über nette Hobbies schreiben, bin dann aber in der "Twilight Zone" des politischen Alltags gelandet.

Sozialsystem Schweiz

Eine unzensierte Kommunikation zwischen einem Sozialhilfeempfänger und dem Sozialamt Bern und Ämter. Dieses Archiv (Mirror1) ist den BGE Generationen gewidmet (Quelle: tapschweiz.blogspot.ch)

kritischerkommilitone

Nicht nur Kritik am Arbeitsamt

%d Bloggern gefällt das: