Moin, Moin – Cäsar und Cleopatra II wieder Zuhause in Hamburg

Moin, Moin – Cäsar und Cleopatra II wieder Zuhause in Hamburg :)) :DD

Jetzt muss ich sicherlich erst einmal erklären, wer mit Cäsar und Cleoptra überhaupt gemeint ist.

Nun Cäsar und Cleopatra II sind ein Vogelpärchen, dass als Singsittiche zu der Art der Sittiche gehört.

Singsittiche sind etwas größer als Wellensittiche und etwas kleiner als Zwergpapageien. Sie zeichnen sich durch ihren zum Teil besonders schönen Gesang aus, der vor allem nicht so durchdringend ist wie bei Nymphensittichen. Singsittichen können sehr farbenprächtig sein. Beliebter sind allerdings Singsittiche in Naturfarben, wie bei meinem Cäsar und Cleopatra I u. II.

Vor mehr als einem Jahr wurde ich so schwer krank und vor allem folgte ein schwere Erkrankung nach der anderen, dass ich in Erwägung gezogen habe die Beiden aufzugeben, um ihre Versorgung auf jeden Fall sicherzustellen und auch für den schlimmsten Fall zu wissen, dass die Beiden gut untergebracht und für sie auf Dauer gesorgt sein wird. Auf jeden Fall sollten sie nicht im Tierheim landen.

Auf der Suche bin ich dann bei Vögel in Not gelandet und vor allem an Ela, die liebste und beste Vogelmama aus Schleswig – Holstein, die ich mir überhaupt nur vorstellen kann.

Sie machte mir zur meiner damaligen Situation folgenden Vorschlag: Die Vögel abzuholen, ich habe ja kein Auto und bei sich in einer große Aussenvoliere unter zu bringen. Wenn sich mein Gesundheitszustand wieder bessern sollte, würde sie mir Beiden wieder bringen. Und wenn es ganz schlimm für mich kommen sollte, dürfen sie für immer bei Ela bleiben und würden bis zu ihrem Lebensende versorgt werden.

Cäsar und Cleopatra ging es bei Ela so gut, dass Cleopatra wenige Monate später zum ersten mal Eier legte. Nun war sie allerdings für einen Singsittich schon in einem sehr hohen Alter und das ist leider nicht gut gegangen. Ein Ei ist im Bauch von Cleopatra stecken geblieben, was sie leider nicht überlebt hat. Ela hat um sie ohne Ende gekämpft und alle Hebel in Bewegung gesetzt, um sie zu retten. Einfach deshalb weil Cäsar und Cleopatra ein sehr anhängliches Pärchen waren und wir befürchteten, dass Cäsar den Tod seiner geliebten Cleopatra nicht verkraften würde. Selbst im Todeskampf wich Cäsar nicht von ihrer Seite. Konnte er nicht bei Ihr sein, hat er sie ständig gerufen.

Cleopatra die Erste ist bei Ela auf dem Grundstück beerdigt worden.

Aber eben Glück im Unglück, es konnte sehr schnell in Deutschland ein passendes Weibchen gefunden werden, das gerade ihren Vogelpartner verloren hatte und Cleopatra sehr ähnlich nicht nur im Aussehen ist. Und was soll ich sagen, die Zusammenführung klappte mit der Unterstützung von Vögel in Not einfach prima. Es dauerte nicht lange und schon kamen die ersten Eier, woraus allerdings noch keine Jungen schlüpften. Und Cäsar verliebte sich sehr schnell in seine Cleopatra II wie wir sie in Erinnerung an Cäsars ehemaliger Vogelpartnerin nannten und er konnte mit Cleopatra II die Trauer um Cleopatra I sehr schnell überwinden. Wie mir Ela berichtete füttert er sogar seine Clepatra II.

Am vergangenen Donnerstag war es dann so weit. Nach dem die Augenärzte in Erlangen eine Erblindung meiner Augen verhindern konnten, habe ich Ela um eine Rückführung der Beiden nach Hamburg gebeten. Vorher habe ich über Ebay noch sehr preisgünstig eine kleine Vogelvoliere ersteigern können, um den Beiden die Wiedereingliederung so schön wie möglich zu gestalten.

Ja und seit Donnerstag sind die Beiden nun wieder bei mir in Hamburg. Und die Freude ist auf Beiden Seiten riesen groß.

Cäsar hat mich, als auch seine alte Umgebung sofort wieder erkannt, obwohl er sehr lange weg war und führt jetzt ganz liebevoll Cleopatra II hier ein.

Nach wie vor füttert er sie und Cleopatra hat ihn ganz gut im Griff. Cäsar ist ganz der Alte und ich bin einfach überglücklich, die Beiden bei mir zu haben.

Bei Vögel in Not und vor allem Ela kann ich mich gar nicht genug dafür bedanken, dass sie mir es einfach ermöglicht haben, dass jetzt Cleopatra II, aber vor allem mein geliebter Cäsar wieder bei mir sein können. Und vor allem dass ich weis, dass auch für die Zukunft notfalls für die Beiden gesorgt sein wird, dass liegt mir sehr am Herzen.

Nun will ich Euch aber mal ganz schnell ein paar Bilder und auch einen kleinen Film von den Beiden in ihrem neuen / alten Zuhause zeigen.

Cäsar und Cleopatra II in ihrem neuen Zuhause

Cäsar und Cleopatra II in ihrem neuen Zuhause

Cäsar und Cleopatra II scheinen sich wohl zu fühlen

Casar und Cleopatra II scheinen sich wohl zu fühlen

Cleopatra II auf dem Landeplatz außerhalb der Voliere (den hat mir Ela mitgebracht)

Clepatra II auf dem Landeplatz

Ja und das ist er mein kleiner Prachtkerl Cäsar und er ist ganz der Alte

Cäsar auf dem Landeplatz

Und noch mal ein Blick in die Voliere

Weiterer Blick in die Voliere

Und wie versprochen ein kleines Video mit Cäsar und Cleopatra II. Die Ton und Bildaufnahmen sind nicht vom Feinsten, aber mehr gibt meine Camera einfach nicht her. Aber erkennen kann man die Beiden schon. Leider haben die Beiden bei den Aufnahmen, nicht ihren tollen Gesang zum Besten gegeben, aber evtl. dann eben ein anderes mal. Vielleicht könnt ja auch Ihr Euch daran erfreuen:

Der Link dazu bei Vögel in Not:

http://www.voegelinnot.de/forum/thread.php?threadid=9247&hilight=C%E4sar+und+Cleopatra

Der Link zur Homepage von Vögel in Not – Unterstützung in jeglicher Form ist immer willkommen!

http://voegelinnot.de/vin_hp/index.php

Anmerkung:

Wenn alles klappt, werde ich hoffentlich bald bei Vögel in Not als Moderator mitarbeiten dürfen!

LG Hoelderlin

Programmhinweis: Hessisches Fernsehen – "Wir Armen! Und wo sparen die Reichen?"

Programmhinweis:

„Wir Armen! Und wo sparen die Reichen?“

Das „stadtgespräch“ am 08.06.2010 von 21:45 bis 22:30 Uhr aus dem Studio 1 des Hessischen Rundfunks, Bertramstraße 8, 60320 Frankfurt

Jetzt kommt’s richtig heftig: An allen Ecken und Enden des Haushalts wird gespart, zusätzlich sind höhere Steuern und Abgaben im Gespräch. Finanzminister Schäuble hat die Erhöhung des Solidaritätszuschlages von 5,5 auf 8 Prozent ins Rennen geworfen, auch die Beiträge zur Arbeitslosenversicherung sollen um 1% steigen. Ausgabenkürzungen wird es in fast allen Bereichen geben: So stehen die Pendlerpauschale zur Diskussion und die Steuervergünstigung für Nachtarbeit. Auch beim Elterngeld wird wohl gekürzt. Endlich scheint die Politik ernst zu machen mit dem längst überfälligen Sparen!

Allerdings: Sind die Vorschläge sozial gerecht? Warum wird nicht endlich die Vermögenssteuer eingeführt? Der Spitzensteuersatz erhöht?

Börsengeschäfte stärker besteuert?

Darüber diskutiert Chefredakteur Alois Theisen mit folgenden Gästen:

Klaus-Peter Willsch, CDU
Mitglied des Haushaltsausschusses im Bundestag aus Hessen

Dr. Wolfgang Gern
Sprecher der nationalen Armutskonferenz

Dr. Michael Thöne
Chef des Finanzwissenschaftlichen Forschungsinstituts der Uni Köln

Margret Mönig-Raane/angefragt
stellvertretende Vorsitzende von Verdi

__________________________________________________________

Achtung: Diese Sendung findet mit Publikum im Studio1 des HR in der Bertramstr.8 in Frankfurt statt! Einlass ist um 20 Uhr, Aufzeichnungsbeginn um 20:30 Uhr Anmeldung unter 069-155 5283.

Hessischer Rundfunk
Redaktion stadtgespräch
60320 Frankfurt

Die Verblödungsfunktionen von Massenmedien

Hallo Michael,

wir haben schon des öfteren über die Verblödungsfunktion von Massenmedien debattiert. Hier ein Text, den ich im Internet gefunden habe, der sehr genau diesen Sachverhalt darstellt.
Wenn man das liest und dann in Zusammenhang mit der Diskriminierung von Minderheiten bringt, dann erscheint „Pressfreiheit“ in einem ganz anderen Licht…
Das soll jetzt nicht heißen : Abschaffen.. Bei weitem nicht. Nur dem Kommerzbetrieb der Massenmedien ein wenig auf die Finger schauen und manchmal schmerzhaft auf die Füße treten.

Hier der Text:

„Kulturindustrie – Aufklärung als Massenbetrug“

Ein Kernpunkt der Dialektik der Aufklärung ist die „Aufklärung als Massenbetrug“. Unter Kulturindustrie ist die kommerzielle Vermarktung von Kultur zu verstehen; der Industriezweig, der sich gezielt mit der Herstellung von Kultur beschäftigt. Im Gegensatz dazu steht die authentische Kultur.

Nach der Auffassung Horkheimers und Adornos raubt industriell hergestellte Kultur dem Menschen die Phantasie und übernimmt das Nachdenken für ihn. Die Kulturindustrie liefert die „Ware“ so, dass dem Menschen nur noch die Aufgabe des Konsumenten zukommt. Durch Massenproduktion ist alles gleichartig und unterscheidet sich höchstens in Kleinigkeiten. Alles wird in ein Schema gepresst und erwünscht ist es, die reale Welt so gut wie möglich nachzuahmen. Triebe werden so weit geschürt, dass eine Sublimierung nicht mehr möglich ist.

Als Beispiel lässt sich der Kinofilm anführen. Prinzipiell sind alle Filme ähnlich. Sie sind darauf ausgelegt, die Wirklichkeit möglichst gut wiederzugeben. Auch Fantasy-Filme, die den Anspruch erheben, nicht realitätsnah zu sein, werden den Anforderungen nicht gerecht. Egal, wie außergewöhnlich sie sein wollen, das Ende ist zumeist schon sehr schnell absehbar, da es nun mal viele Filme gibt, die nach dem gleichen Schema produziert wurden. Des Weiteren werden z.B. durch erotische Darstellungen Triebe so weit gestärkt, dass eine Umwälzung auf anderes nicht mehr möglich ist.

Das Ziel der Kulturindustrie ist – wie in jedem Industriezweig – ökonomischer Art. Alles Bemühen ist auf wirtschaftliche Erfolge ausgerichtet.

Die authentische Kultur hingegen ist nicht zielgerichtet, sondern Selbstzweck. Sie fördert die Phantasie des Menschen, indem sie Anregungen gibt, aber anders als die Kulturindustrie, den Freiraum für eigenständiges menschliches Denken lässt. Authentische Kultur will nicht die Wirklichkeit nachstellen, sondern weit über sie hinausgehen. Sie ist individuell und lässt sich nicht in ein Schema pressen.

Als Ursachen für die Entstehung von Kulturindustrie führen Horkheimer und Adorno an, dass sich Firmen finden, die Kultur vermarkten und dadurch das ökonomische Ziel der Profitmaximierung verfolgen. Durch diesen Umstand bleibt Kultur nicht, was sie ist bzw. sein soll, sondern wird eine Ware wie jede andere.

😛
Grüße
W

Schlagwörter

Bürgerarbeit Empört Euch-Demokratie jetzt Gegen Hartz IV Regelsätze klagen Veranstaltungshinweise für Hambur&# Verletzung der Menschenwürde Wir zahlen Nicht für Krise Altersarmut in Deutschland Altersarmut in Deutschland; Armut in Deutschland; Arbeitslosigkeit in Deutschland; Hartz IV Arbeitslosigkeit in Deutschland Arbeitslosigkeit in Deutschland; Armut in Deutschland; Hartz IV Arbeitslosigkeit in Deutschland; Armut in Deutschland; Hartz IV; Sanktionen; Ein - Euro - Jobs; Zwangsarbeit Arbeitslosigkeit in Deutschland; Hartz IV Arbeitslosigkeit in Deutschland; Hartz IV; Ralph Boes; Sanktionen Arbeitslosigkeit in Hamburg Armut in Deutschland Armut in Europa Armut in Hamburg Atomkraft Nein Danke Bundestagswahl 2013 Debatten im Deutschen Bundestag Deutschland im Umbruch Deutschlands neue Arbeitswelt DGB Die Absageschreiben der Arbeitgeber Die Linke Die Linke Hamburg Die Linke Hamburg Veranstaltungshinweise Die Tafeln Direkte Demokratie ehemalige Heimkinder Ehrenamt Ein-Euro-Jobs Erwerbslosenforum Freitodbegleitung Gerecht geht anders in Kiel Gestorben Gesundheitspolitik Griechenland und kein Ende Grundeinkommen Hartz IV Hartz IV; Arbeitslosigkeit in Deutschland; Sanktionen Hartz IV in Hamburg Hartz IV Urteil Hetze gegen Arbeitslose In Deutschland tut sich was Institut Solidarische Moderne Krach schlagen statt Kohldampf schieben Kulturloge Hamburg Liebe Marcel Kallwass Meine Musik Mietwucher Moin Moin Montagsdemo Occupy Piratenpartei Politikverdrossenheit Politische Intervention Programmhinweise Sanktionen Sanktionsmoratorium Schuldenkrise in Deutschland Sozialer Sprengstoff Sozialstaatsdebatte Sozialwacht Dresden Sparpaket Sterbehilfe Stuttgart 21 Veranstaltungshinweise Wahlen in Hamburg 2011 Was ist Revolution WDR 5 Wohnungsnot in Deutschland Zeitarbeit - Moderne Sklaverei Zwangsverrentung

Schlagwörter

Bürgerarbeit Empört Euch-Demokratie jetzt Gegen Hartz IV Regelsätze klagen Veranstaltungshinweise für Hambur&# Verletzung der Menschenwürde Wir zahlen Nicht für Krise Altersarmut in Deutschland Altersarmut in Deutschland; Armut in Deutschland; Arbeitslosigkeit in Deutschland; Hartz IV Arbeitslosigkeit in Deutschland Arbeitslosigkeit in Deutschland; Armut in Deutschland; Hartz IV Arbeitslosigkeit in Deutschland; Armut in Deutschland; Hartz IV; Sanktionen; Ein - Euro - Jobs; Zwangsarbeit Arbeitslosigkeit in Deutschland; Hartz IV Arbeitslosigkeit in Deutschland; Hartz IV; Ralph Boes; Sanktionen Arbeitslosigkeit in Hamburg Armut in Deutschland Armut in Europa Armut in Hamburg Atomkraft Nein Danke Bundestagswahl 2013 Debatten im Deutschen Bundestag Deutschland im Umbruch Deutschlands neue Arbeitswelt DGB Die Absageschreiben der Arbeitgeber Die Linke Die Linke Hamburg Die Linke Hamburg Veranstaltungshinweise Die Tafeln Direkte Demokratie ehemalige Heimkinder Ehrenamt Ein-Euro-Jobs Erwerbslosenforum Freitodbegleitung Gerecht geht anders in Kiel Gestorben Gesundheitspolitik Griechenland und kein Ende Grundeinkommen Hartz IV Hartz IV; Arbeitslosigkeit in Deutschland; Sanktionen Hartz IV in Hamburg Hartz IV Urteil Hetze gegen Arbeitslose In Deutschland tut sich was Institut Solidarische Moderne Krach schlagen statt Kohldampf schieben Kulturloge Hamburg Liebe Marcel Kallwass Meine Musik Mietwucher Moin Moin Montagsdemo Occupy Piratenpartei Politikverdrossenheit Politische Intervention Programmhinweise Sanktionen Sanktionsmoratorium Schuldenkrise in Deutschland Sozialer Sprengstoff Sozialstaatsdebatte Sozialwacht Dresden Sparpaket Sterbehilfe Stuttgart 21 Veranstaltungshinweise Wahlen in Hamburg 2011 Was ist Revolution WDR 5 Wohnungsnot in Deutschland Zeitarbeit - Moderne Sklaverei Zwangsverrentung
Der Blogwart 2.0

Wollte ursprünglich mal über nette Hobbies schreiben, bin dann aber in der "Twilight Zone" des politischen Alltags gelandet.

Sozialsystem Schweiz

Eine unzensierte Kommunikation zwischen einem Sozialhilfeempfänger und dem Sozialamt Bern und Ämter. Dieses Archiv (Mirror1) ist den BGE Generationen gewidmet (Quelle: tapschweiz.blogspot.ch)

kritischerkommilitone

Nicht nur Kritik am Arbeitsamt

Der Blogwart 2.0

Wollte ursprünglich mal über nette Hobbies schreiben, bin dann aber in der "Twilight Zone" des politischen Alltags gelandet.

Sozialsystem Schweiz

Eine unzensierte Kommunikation zwischen einem Sozialhilfeempfänger und dem Sozialamt Bern und Ämter. Dieses Archiv (Mirror1) ist den BGE Generationen gewidmet (Quelle: tapschweiz.blogspot.ch)

kritischerkommilitone

Nicht nur Kritik am Arbeitsamt