Erneuter Angriff der Bundesregierung auf das Igitt-Wort „Hartz IV“: Regierungs-Sprachwissenschaftler für Rechtssprache kreieren „ChaföG“

Hartz4-Plattform
keine Armut ! – kein Hunger ! – kein Verlust von Menschenwürde !
Bürgerinitiative für die Einführung des Bedingungslosen Grundeinkommens
sowie die Information und Unterstützung von Hartz IV-Betroffenen

PRESSEERKLÄRUNG:

Erneuter Angriff der Bundesregierung auf das Igitt-Wort „Hartz IV“:
Regierungs-Sprachwissenschaftler für Rechtssprache kreieren „ChaföG“

_____________________________________________________________________
ein Kommentar von Hartz4-Plattform Sprecherin Brigitte Vallenthin
Das Igitt-Wort Hartz IV los zu werden, scheint ein Dauerauftrag der Bundesregierung an mehrere Ministerien zu sein. Jetzt melden sich – ausgerechnet von der Gesellschaft für deutsche Sprache ausgeliehene – Sprachwissenschaftler aus dem Bundesministerium der Justiz im „Magazin für Soziales und Familie“

Magazin für Soziales und Familie:

http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Magazine/01MagazinSozialesFamilie/05/s-b-hartz-iv-gibt-es-im-gesetz-nicht-warum-chafoef-besser-gewesen-waere.html

mit einer neuen Stilblüte zu Wort. Offensichtlich vergaßen sie dabei, dass eben ihre Gesellschaft für deutsche Sprache Hartz IV im Jahre seiner künstlichen Geburt 2005 durch den zwei Jahre später wegen Untreue in Tateinheit mit Begünstigung eines Betriebsrates verurteilten Ex-Automanager gleichen Namens – zum Wort des Jahres 2004 gekürt hatte.

Nach dem Motto – was schert uns unser Geschwätz von gestern – legt jetzt die Leiterin des Redaktionsstabes Rechtssprache beim Bundesministerium der Justiz, Stephanie Thieme, im Interview mit REGIERUNGonline, neue Karten auf den Tisch und stellt den Buchstabensalat „ChaföG“ als Alternative für „Hartz IV“ vor.

• „Wir haben wegen der inflationären Verwendung der Bezeichnung Hartz IV immer mal
wieder überlegt, ob es einen neutraleren Begriff dafür gäbe,“ erklärt sie und fährt fort:

• „„Chancenförderungsgesetz“ und die Abkürzung „ChaföG““ wäre „eine denkbare Alternative“ ebenso wie „für die Bezeichnung „Arbeitslosengeld II“ (…) dann beispielsweise „Chancenförderungsgeld“.“

Wieder einmal kommt dann, wenn Leute von etwas reden, von dem sie nicht die geringste Ahnung haben, eine – vermutlich nicht ganz unbeabsichtigte – Regierungs-Täuschungs-PR heraus, die zum Himmel schreit. Oder können uns Regierungs-Beamte des Justizministeriums etwa erklären, worin die so genannten „Chancen“ bestehen sollen, wenn von Amts wegen und mit offensichtlichem Regierungs-Willen:

• Junge Menschen an einem ordentlichen Ausbildungsabschluss gehindert und in Sinnlos-Maßnahmen gesteckt werden?

• Erfolgreicher Aufbau einer Selbständigkeit für einen 1 €-Job an den Nagel gehängt werden soll?

• Die Verpflichtung unterschrieben werden soll, eine längjährige, sozialversicherungspflichtige Arbeit für ein Jobcenter-Angebot zu kündigen?

• Ein schwer kranker Dialyse-Patient – von der ihn behandelnden und mit ihm auf eine Transplantation wartenden Uniklinik für arbeitsunfähig erklärt – vom Amtsarzt, der noch
nicht einmal Facharzt ist, dennoch unter Androhung von Leistungskürzung zu täglich
sechsstündiger Arbeit verdonnert werden soll?

• Oder ein Diabetes-Kranker keinen Termin für seinen Weiterbewilligungsantrag bekommt und stattdessen von den Muskelmännern der Amts-Security so unsanft aus der Behörde gefeuert wird, dass er sich mit Verletzungen an Knie und Unterkiefer in ärztliche Behandlung begeben muss?

Die Beispiele von schikanöser Amts-Willkür statt Chancenförderung ließen sich endlos fortsetzen – das erfährt jeder täglich, der mit dieser Bundesagentur für Chancenverhinderung zu tun hat. Also doch wohl eher ChavehiG, Chancenverhinderungsgesetz?! Da bleibe ich doch lieber bei Hartz IV.

Diese inhaltsschwere Wort-Marke hat sich landes- und weltweit einen so unmissverständlichen Namen gemacht – einen Namen für Demütigung, Schikane, Entmündigung und Ausgrenzung, eben Hartz IV.

Seien sie, liebe Regierungs-Verantwortliche, doch einfach nur mal ehrlich und lassen sie die Dinge bei dem Namen benannt, den sie verdienen! Bessern sie erst einmal die Zustände! Dann können wir gerne über einen schöneren Namen reden!

Wiesbaden, 08. Mai 2011
Brigitte Vallenthin
Presse
Hartz4-Plattform
keine Armut! – kein Hunger! – kein Verlust von Menschenwürde!
Fon/Fax0611-1721221
Mobil 0160-91279465
info@hartz4-plattform.de
http://www.hartz4-plattform.de
http://www.grundeinkommen-wiesbaden.de
Weitersagen! Kürzlich erschienen: „Ich bin dann mal Hartz IV“ Brigitte Vallenthin, Vorwort
Helga Spindler, 128 Seiten, 9,80 €, ISBN 978-3-89965-433-2

Persönlicher Kommentar:

Jetzt fragt sich nur noch, für was eigentlich eine Chance?:

– Für garantiert an Hartz IV folgende Altersarmut

– Für Ausbeutung per Zwangsarbeit, den sogenannten Ein – Euro – Jobs

– Millionenfache Kinderarmut

– Für Sanktionsandrohungen bis zum Hungertod und der Obdachlosigkeit

– Für Millionenfache Perspektivlosigkeit.

– Für sinnlose Eingliederungsvereinbarungen, die völlig rechtswidrig sind und nur die Betroffenen unter Druck setzten sollen.

– Die Ermordung eines 20 jährigen schwer psychisch kranken Betroffenen in Speyer.

Wie sagte Brigitte Vallenthin völlig zu recht: „Die Beispiele von schikanöser Amts-Willkür statt Chancenförderung ließen sich endlos fortsetzen“

Dem kann doch kaum noch etwas hinzugefügt werden. Es stellt sich statt dessen doch viel mehr die Frage, wie viel Verhöhnung sich Millionen Betroffene eigentlich noch gefallen lassen wollen, bis wir endlich Verhältnisse wie in Kairo und dem gesamten Nahen Osten bekommen.

Wann steht das Volk endlich auf und wann werden Frau von der Lügen und Betrügen u. a. Konsorten endlich vor dem internationalen Gerichtshof für Menschenrechte gerichtlich zur Verantwortung gezogen.

Das eigentlich Positive an diesem unverfrorenen Vorgang ist die Tatsache, dass auch dieser garantiert wieder scheitern wird. Einfach deshalb, weil sich das Volk nicht nur noch für „dumm“ verkaufen lässt.

Hinzu kommt, dass die Angst vor Hartz IV so massiv tief im Volk verankert ist, dass sich die arbeitende Bevölkerung lieber ausbeuten lässt, als in das Elend von Hartz IV abzurutschen. Wie soll da ein Bewusstsein für „Chance“ entstehen? Das dabei der Versuch gestartet werden soll, dass Verelendungsgeld Hartz IV auch noch mit dem Bafög vergleichen zu wollen, schlägt dem Faß nun endgültig den Boden aus.

Ein Studium kann in vielen Fällen mit der Chance auf bessere Lebensbedingungen in Verbindung gebracht werden, Hartz IV dagegen als rasante Rutsche in den sozialen Abgrund und jegliche Ausgrenzung an gesellschaftlicher Teilhabe.

Hoelderlin

5 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Volkmarml
    Mai 09, 2011 @ 06:29:58

    Oh man! Ich fand auch schon zu Zeiten, als ich Ausländerbeauftragter war, es katastrophal wenn Stundenlang über Wörter gestritten wurde.
    Man, diese Idioten!

    Liken

    Antworten

  2. Oliver-Frank BASEDOW
    Mai 09, 2011 @ 23:28:20

    Wie so die Aufregung ?
    {Nur ironisch gemeint..}

    ChaföG = Chaos-Förderungs-Gesetz !!!!

    Nichts anderes hat dieses gegen Menschen zielgerichtete „Gesetz“ bewirkt !

    Dennoch : Mal wieder ein Akt oder hoffentlich nur Versuch von Volksverdummung !

    Liken

    Antworten

  3. Hoelderlin
    Mai 10, 2011 @ 18:26:47

    Hallo Oliver,

    Chaos-Förderungs-Gesetz, eine hervorragende Interpretation dieser Abkürzung und das auch noch so absolut zutreffend.

    Ich befürchte nur, dass diese Herrschaften auch noch an die erneute Volksverdummung glauben und sich dabei noch besonders schlau vorkommen.

    Und das ist absolut nicht ironisch oder komisch gemeint, geht’s bei denen eigentlich noch.

    Warum haben die eigentlich da in der ehemaligen DDR den Aufstand geprobt, die Lügenmärchen bzw. Volksverdummung bekommen wir doch in den Medien jetzt in Gesamtdeutschland genauso präsentiert wie im ehemaligen Fernsehen DDR I und DDR II.

    LG Hoelderlin

    Liken

    Antworten

  4. Oliver-Frank BASEDOW
    Jul 05, 2012 @ 04:53:57

    Hallo Hoelderlin,
    schön zu sehen, das es diese Seite noch gibt !

    Du hast es richtig beschrieben.

    Früher hat man gedacht „die armen DDR-Bürger“.
    Jetzt nach über zwei Jahrzehnten vorgetäuschter Wiedervereinigung muss man schmerzlich erkennen, dass wir alle weiterhin nur besetzt, rechtlos und ausgebeutet sind !

    Mit lieben Grüßen und Gottvertrauen
    [Mitglied im ver.di LBV Hamburg]

    Liken

    Antworten

  5. Hoelderlin
    Jul 05, 2012 @ 10:37:20

    Hallo Oliver,

    das bittere daran ist, dass es auch Gewerkschaftsmitglieder im Deutschen Bundestag gab, die für dieses Unrechtsgesetz ihre Hand gehoben haben. Auch der ehemalige Chef des DGB in Hamburg Erhard Pumm hat hier kein Ruhmesblatt abgegeben. Er untersagte auch noch jegliche gewerkschaftliche Beteiligung an den Montagdemos 2004 hier in Hamburg.

    Erhard Pumm sollte sich noch im Nachhinein dafür schämen und zur Verantwortung gezogen werden.

    Michael Sommer als Chef des DGB auf Bundesebene kein Stück besser. Und es ist einfach nicht zu fassen, dass Michael Sommer noch immer an der Spitze des DGB geduldet wird.

    LG Hoelderlin

    Liken

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter

Bürgerarbeit Empört Euch-Demokratie jetzt Gegen Hartz IV Regelsätze klagen Veranstaltungshinweise für Hambur&# Verletzung der Menschenwürde Wir zahlen Nicht für Krise Altersarmut in Deutschland Altersarmut in Deutschland; Armut in Deutschland; Arbeitslosigkeit in Deutschland; Hartz IV Arbeitslosigkeit in Deutschland Arbeitslosigkeit in Deutschland; Armut in Deutschland; Hartz IV Arbeitslosigkeit in Deutschland; Armut in Deutschland; Hartz IV; Sanktionen; Ein - Euro - Jobs; Zwangsarbeit Arbeitslosigkeit in Deutschland; Hartz IV Arbeitslosigkeit in Deutschland; Hartz IV; Ralph Boes; Sanktionen Arbeitslosigkeit in Hamburg Armut in Deutschland Armut in Europa Armut in Hamburg Atomkraft Nein Danke Bundestagswahl 2013 Debatten im Deutschen Bundestag Deutschland im Umbruch Deutschlands neue Arbeitswelt DGB Die Absageschreiben der Arbeitgeber Die Linke Die Linke Hamburg Die Linke Hamburg Veranstaltungshinweise Die Tafeln Direkte Demokratie ehemalige Heimkinder Ehrenamt Ein-Euro-Jobs Erwerbslosenforum Freitodbegleitung Gerecht geht anders in Kiel Gestorben Gesundheitspolitik Griechenland und kein Ende Grundeinkommen Hartz IV Hartz IV; Arbeitslosigkeit in Deutschland; Sanktionen Hartz IV in Hamburg Hartz IV Urteil Hetze gegen Arbeitslose In Deutschland tut sich was Institut Solidarische Moderne Krach schlagen statt Kohldampf schieben Kulturloge Hamburg Liebe Marcel Kallwass Meine Musik Mietwucher Moin Moin Montagsdemo Occupy Piratenpartei Politikverdrossenheit Politische Intervention Programmhinweise Sanktionen Sanktionsmoratorium Schuldenkrise in Deutschland Sozialer Sprengstoff Sozialstaatsdebatte Sozialwacht Dresden Sparpaket Sterbehilfe Stuttgart 21 Veranstaltungshinweise Wahlen in Hamburg 2011 Was ist Revolution WDR 5 Wohnungsnot in Deutschland Zeitarbeit - Moderne Sklaverei Zwangsverrentung

Schlagwörter

Bürgerarbeit Empört Euch-Demokratie jetzt Gegen Hartz IV Regelsätze klagen Veranstaltungshinweise für Hambur&# Verletzung der Menschenwürde Wir zahlen Nicht für Krise Altersarmut in Deutschland Altersarmut in Deutschland; Armut in Deutschland; Arbeitslosigkeit in Deutschland; Hartz IV Arbeitslosigkeit in Deutschland Arbeitslosigkeit in Deutschland; Armut in Deutschland; Hartz IV Arbeitslosigkeit in Deutschland; Armut in Deutschland; Hartz IV; Sanktionen; Ein - Euro - Jobs; Zwangsarbeit Arbeitslosigkeit in Deutschland; Hartz IV Arbeitslosigkeit in Deutschland; Hartz IV; Ralph Boes; Sanktionen Arbeitslosigkeit in Hamburg Armut in Deutschland Armut in Europa Armut in Hamburg Atomkraft Nein Danke Bundestagswahl 2013 Debatten im Deutschen Bundestag Deutschland im Umbruch Deutschlands neue Arbeitswelt DGB Die Absageschreiben der Arbeitgeber Die Linke Die Linke Hamburg Die Linke Hamburg Veranstaltungshinweise Die Tafeln Direkte Demokratie ehemalige Heimkinder Ehrenamt Ein-Euro-Jobs Erwerbslosenforum Freitodbegleitung Gerecht geht anders in Kiel Gestorben Gesundheitspolitik Griechenland und kein Ende Grundeinkommen Hartz IV Hartz IV; Arbeitslosigkeit in Deutschland; Sanktionen Hartz IV in Hamburg Hartz IV Urteil Hetze gegen Arbeitslose In Deutschland tut sich was Institut Solidarische Moderne Krach schlagen statt Kohldampf schieben Kulturloge Hamburg Liebe Marcel Kallwass Meine Musik Mietwucher Moin Moin Montagsdemo Occupy Piratenpartei Politikverdrossenheit Politische Intervention Programmhinweise Sanktionen Sanktionsmoratorium Schuldenkrise in Deutschland Sozialer Sprengstoff Sozialstaatsdebatte Sozialwacht Dresden Sparpaket Sterbehilfe Stuttgart 21 Veranstaltungshinweise Wahlen in Hamburg 2011 Was ist Revolution WDR 5 Wohnungsnot in Deutschland Zeitarbeit - Moderne Sklaverei Zwangsverrentung
Der Blogwart 2.0

Wollte ursprünglich mal über nette Hobbies schreiben, bin dann aber in der "Twilight Zone" des politischen Alltags gelandet.

Sozialsystem Schweiz

Eine unzensierte Kommunikation zwischen einem Sozialhilfeempfänger und dem Sozialamt Bern und Ämter. Dieses Archiv (Mirror1) ist den BGE Generationen gewidmet (Quelle: tapschweiz.blogspot.ch)

kritischerkommilitone

Nicht nur Kritik am Arbeitsamt

Der Blogwart 2.0

Wollte ursprünglich mal über nette Hobbies schreiben, bin dann aber in der "Twilight Zone" des politischen Alltags gelandet.

Sozialsystem Schweiz

Eine unzensierte Kommunikation zwischen einem Sozialhilfeempfänger und dem Sozialamt Bern und Ämter. Dieses Archiv (Mirror1) ist den BGE Generationen gewidmet (Quelle: tapschweiz.blogspot.ch)

kritischerkommilitone

Nicht nur Kritik am Arbeitsamt

%d Bloggern gefällt das: